Donnerstag, 4. September 2014

Moderater Islamismus! Moderater Nationalsozialismus?

Da lassen wir doch wieder Hamed Abdel-Samad zu Wort kommen, der im KURIER folgendes Interview gab (Auszüge): 
...Diese Ideologie entsteht, beim Faschismus wie beim Islamismus, indem man die Welt in Gut und Böse aufteilt und der Gegner entmenschlicht wird. Nach islamischen Riten werden auch die Tiere mit dem Ruf "Allahu akbar" und dem Wegreißen des Kopfes geschlachtet….

KURIER: ….Der moderate Islam, wie geht der mit dem IS um?
….Es gibt keinen moderaten Islam. Das ist eine Erfindung westlicher Islamwissenschaftler. Es gibt die spirituelle Dimension des Islam, das ist die Mehrheit der Muslime – aber die ist für mich irrelevant, weil sie nichts tut. Und innerhalb der politischen Dimension des Islam gibt es keine moderate Bewegung. Vergleicht man die Reaktion der Muslime auf die Opfer in Gaza und auf jene der IS in Syrien und im Irak, dann sieht man die Heuchelei der ach so moderaten Muslime: In Scharen gehen sie gegen das Töten in Gaza auf die Straße, – aber warum empfinden die Muslime nicht die gleiche Empathie gegenüber den Opfern des IS? Weil für uns Muslime offenbar nicht das Opfer entscheidend ist, sondern der Täter – und wenn der muslimisch ist, dann nehmen wir das hin…
….Waren nicht auch "moderate" Nazis mit der Vernichtung von "Untermenschen, Zigeunern, Juden, Geisteskranken, Homosexuellen, Andersdenkenden, Feinden etc. einverstanden, auch wenn sie das morden "eigentlich" ablehnten? Wenn das "moderat" ist, sind es auch ganz normale Moslems, die aber auch mit der Scharia leben und auch an sie glauben, weil es einst ein gewisser Mohammed so befahl. Wie (einst) die "moderaten" Nazis, die an Hitler, seinen "Kampf" und seine Ideen glaubten!
Denn das "Nichtglauben" an die beiden Ideologien konnte "vorgestern", und im Islam noch heute, das Leben kosten!
Genau so wie sie Suren im Koran akzeptieren, die zum Beispiel, wieder von Hamed Abdel Samad zitiert, auch folgendes aussagen:
…..In Sure 48 steht, dass Mohammed und seine Anhänger untereinander barmherzig sind und gegenüber dem Ungläubigen hart. Der angebliche Befehl Gottes, wie mit den Ungläubigen umzugehen ist – "und schlagt auf ihre Hälse" und "tötet sie, wo auch immer ihr sie findet"….
ganzes Interview: KURIER.at
etwas mehr von anderer Seite über den "moderaten" Islam (Auszug):
...Moderate Muslime und „Islamisten“ gehen in dieselben Moscheen. Sie lesen denselben Koran, und sie verehren auch denselben Mohammed. Es gibt keine guten Suren für „friedliche“ Muslime auf der einen – und böse Suren für „islamistische“ Muslime auf der anderen Seite. Genauso wenig wie es einen guten Mohammed für „friedliche“ und einen bösen Mohammed für „islamistische“ Muslime gibt. Es gibt nur einen Mohammed, dessen Worte und Taten bis auf das Komma genau im Hadith – der Überlieferungen der Worte, Taten, Billigungen, Missbilligungen, Empfehlungen des Propheten – beschrieben ist. Dieser Hadith ist im identischenWortlaut sowohl den „moderaten“ als auch den „fundamentalistischen“ Muslimen zugänglich – und es gibt nur diesen einen Hadith... 
hier weiterlesen über "moderate Mulme und einen moderaten Islam bei Michael Mannheimer
weitere Artikel (aus Archiv) über Hamed Abdel-Samad zum Thema:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!