Sonntag, 18. Juni 2017

Medien-Stars überschwemmen uns. Nun gibt es auch "Star-PsychologInnen".....

Immer wieder liest man von "Star-Anwälten": Ich hatte in meiner "Laufbahn" als Ganove schon viele Anwälte beschäftigt, die als "Staranwälte" galten und einfach grottenschlecht waren. Leid tun mir nur die unbedarften Leute, die sich einen "Star" auf "Empfehlung" der "Journaille" auch nehmen, ohne selbst zu recherchieren WARUM der Herr oder die Dame als "STAR" bezeichnet werden.
Die junge Dame, die im folgenden Screenshot als "Star-Psychologin"bezeichnet wird, mag ganz hübsch und sympathisch aussehen, doch WARUM ist sie ein "STAR"?

Screen: express.de

Ach ja, hier noch ein Artikel aus dem Archiv (aus dem Jahr 2010) von "Radio-Schwachsinn". Gespickt mit vielen "Stars":


"Star" Wetterfrosch Jörg Kachelmann frei!

Von "Star-Reportern" empfangen, sein "Star-Anwalt" sprach rührende Worte und "Star-Experten" und "Star-Psychologen" werden jetzt ihre Meinungen endlich auf der Werbetrommel verkünden dürfen! Schließlich hören und sehen auch die zukünftigen Schöffen diesen "Star"-Rummel....
Das vermutliche Opfer? Wie geht es der Frau? Na ja, interessiert ja keinen, ist ja kein "Star"....

Donnerstag, 15. Juni 2017

Besuchen Sie mal die JVA Stein oder "Santa Fu" in Hamburg...

...und sprechen Sie mal mit einem (Serien-) Mörder.Sie werden erstaunt sein: Viele nette, sympathische und intelligente Leute werden Sie überraschen. 
Die vergessenen Opfer nimmt man ja nicht wahr und sind eigentlich nur mehr Schall und Rauch, wenn man einem scheinbar "reuigen" Menschen gegenübersitzt. Auch wenn der "nette Mann" wehrlose Kinder, hilflose Frauen gequält, vergewaltigt und ermordet hat....
Natürlich bedauern viele Mörder ihre Taten, weil sie sich jetzt selbst als Opfer fühlen und im Knast sitzen. Außerdem hilft "Reue" bei einer früheren Entlassung aus dem Knast.


Quelle: strichfilosof.wordpress.com


Was ich wirklich nicht verstehe ist, wenn Angehörige der Toten den Tätern "verzeihen"! Das könnten meiner bescheidenen Meinung nach nur die für ewig schweigenden Opfer, aber niemals Menschen im Namen ihrer Väter, Mütter, Schwestern, Großeltern, Frauen, Kindern, Tanten und Onkeln....
PS: Außer sie pflegen "Kontakte ins Jenseits". Dann sollten diese Personen aber schleunigst einen Psychiater ihrer Wahl aufsuchen! 
PPS: Ich saß schon öfters mit Mördern in Gefängnissen....

Donnerstag, 8. Juni 2017

Passt doch endlich die Bundeshymne dem Zeitgeist an!

Nachdem es die "großen Töchter" in die Bundeshymne schafften, schlägt RADIO BLÖDSINN den großen Söhnen in der Regierung und deren Macht- & Schaltzentralen folgendes vor:
So heisst es in Strophe eins:
Land der Hämmer, zukunftsreich.
Wie altmodisch! Hämmer spielen doch heute keine große Rolle mehr! Es gibt auch kaum noch Schuster, die dieses Werkzeug benützen. Beinhalten doch Macheten, Schwerter und Küchenmesser viel mehr Inhalte des heutigen Zeitgeistes!
Es wäre auch längst an der Zeit neben "Land der Dome" endlich auch "Land der Moscheen" unterzubringen! Anreize schaffen sollte an erster Stelle stehen! Damit so manche österreichische Nationalspieler beim Abspielen der Hymne auch freudig mitsingen!
Auch diese Textstelle sollte endlich "modifiziert" werden:
Arbeitsfroh und hoffnungsreich,
Einig lass in Jubelchören,
Vaterland, dir Treue schwören,
Vielgeliebtes Österreich....

"Arbeitsfroh" würden viele der Mindestsicherungs-Bezieher und Leute mit mehreren Identitäten und/oder vielen Frauen und Kindern sicher gerne auslassen, aber das Wort "hoffnungsreich" könnten doch so manche Münder, oft hinter Bärten versteckt, mit viel Inbrunst mitsingen. 
Hoffen doch viele auf einen BMW, ein Haus, eine Kalaschnikow und diverse Luxusgüter. Ist aber menschlich und verständlich. Verstehen halt viele der rechten Unmenschen nicht
Der Großteil der zugewanderten Österreicher, sogar in der dritten Generation, schwören auch voll und ganz auf das vielgeliebte "Vaterland"!
Wenn auch auf das, in dem ihre (Ur-) Großväter und Väter geboren sind.
#Bundeshymne, #Strophe, #großeTöchter, #Mindestsicherungsbezieher, #Generation, #Vaterland, #Schwerter, #Macheten, #Zeitgeist , #Kalaschnikow,

Freitag, 26. Mai 2017

Neues Modewort "Oilda"?

"Oilda" ist eigentlich eine "Gedächtnis-Krücke" für so manche Plattenbau-Prolos, Edel-Sonderschüler oder Stockbesoffene, die den Namen eines Bekannten oder Freundes kurz-oder langfristig vergessen haben...
Mir als "Elite-Prolo" fehlte dieser Verb Zeit meines Lebens in meiner recht gut gefüllten "Wortschatz-Truhe".

Ich pflegte eher die etwas gepflegtere, weibliche Form: "Oilde". Aber als Anrede hätte ich diesen Wort nie verwendet. Außer bei der eigenen "Oilden". Der "Oilden" wurde auch schon vor langer Zeit ein musikalisches Denkmal in Form eines Wienerliedes gesetzt:
"Oilde geh ziag ma de Schuach aus"   
Ebenso kam mir nie die angeblich "weanarische" Bestellung einer Käsekrainer, einem Bier und dem Endstück eines Brotes, dem "Scherzel", die lauten soll: "A Eitrige, a sechzehner-Blech und an Bugel". Manche Kunden bestellen angeblich auch noch "mit an G'schissenen". Damit ist süßer Senf gemeint.
Als ehemaliger Stammgast diverser Würstelstände hörte ich jedenfalls diese Art von Bestellung nie und ich wollte mit nicht schon bei der Bestellung den Appetit selbst verderben. "Eitrige"......Fürchterlich.
Nur einmal hörte ich es von einem etwas illuminierten Piefke. 
Leider entgegnete der südländisch aussehende Verkäufer "Ich nix verstehen".
Vielleicht versuchte sich der "Schnitzel mit Tunke-Liebhaber" mit dieser Bestellung besser und witziger zu integrieren? 

Sonntag, 21. Mai 2017

Grüne Parteichefin Lunacek ladet sämtliche Opfer von Vergewaltigungen, Überfällen, Gewalttaten...

...auch die trauernden Hinterbliebenen tödlicher Übergriffe von südländisch oder afrikanisch aussehenden Einmännern. Leider sind viele davon traumatisierte Jugendliche, psychisch verwirrte Akademiker und Fachkräfte, die "Gold wert" sind, zu einem Vortrag ein. Jeder Besucher bekommt als Geschenk ein grünes Fähnchen. Warum? 
Weil die Farbe der Gewänder im Paradies grün ist.

Dann wird die bekennende "Kampflesbe" Lunacek den Leuten erklären, warum es besser gewesen wäre die Balkan-Route nicht zu schließen...
Tosender Beifall ist ihr gewiss und sicher werden die überzeugten und begeisterten Anwesenden voll Begeisterung Frau Lunacek wählen! Sie will keine Grenzen und ist grenzenlos........... 
screenshot: derstandard.at













Dienstag, 16. Mai 2017

Auf ein (Nimmer-) "Wiedersehen" Frau Alex Korun!

Meine große "Neuwahl-Hoffnung":
Hoffentlich reduzieren sich besonders die Grünen im Parlament. Frau Korun sollte doch ihre von Steuergeldern finanzierten "Predigten" in islamischen Krisenländern halten, wo es die Scharia gibt, und mit den grünen Fahnen des Islams ausgeflaggt sind. Dort könnte sie echt grüne Überzeugungsarbeit bei den "Islam-Gelehrten" leisten und über Juden-Atheisten-und Christenverfolgungen aufklären. Aber sie sind ja kein "Greenhorn"...
PS: Dass Sie, Frau Korun, bei ihren "Predigten" eventuell ein Kopftuch oder eine Vollverschleierung tragen müssen und mit etwas schmerzlichen Konsequenzen wie mit einer Steinigung oder Peitschenhieben rechnen müssen, wird sie doch als toleranten Menschen, der den Islam als Teil Europas sieht, nicht stören? Dann wären Sie sogar eine Märtyrerin der grünen Bewegung!
Ich persönlich hoffe Sie nach den Wahlen nicht mehr im österreichischen Parlament zu sehen und besonders nicht mehr zu hören, Frau Korun! Wäre ich ein gläubiger Mensch, würde ich sogar dafür beten....
Aber mit den Stimmen von "Österreichern" aus Wien-Favoriten und anderen Bezirken Wiens und Teilen Österreichs dürfen Sie und ihre Bewegung schon rechnen! Auch wenn sehr viele gar nicht wissen was z.B. der parlamentarische U-Ausschuss eigentlich ist und wie viele Bundesländer Österreich hat (Sarkasmus/Ironie off)
#Vollverschleierung, #Juden, #Atheisten, #Christenverfolgungen, #Korun, #Kopftuch, #Grüne, #Islam

Freitag, 12. Mai 2017

Ein eigener "WutbürgerInnen-Kanal"?

Es ist Frühling und viele im normalen Leben unbeachtete Mauerblümchen und graue Mäuse werden zu "Wut-BürgerInnen", die auch mal in Medien ein Platzerl finden wollen und nicht nur auf Facebook, Youtube oder Twitter ihre "Wut" unter die Menschheit bringen wollen. Sie wachsen rasant wie "Gift-Pilze". 
Vielleicht gibt es sogar bald einen eigenen "Wutbürger-Kanal" für Sie? Der Donaukanal scheint mir für manche sehr geeignet....
PS: Karriere-Tip" für werdende "WutbürgerInnen": Immer nur die politisch korrekte Wut des Mainstreams vertreten!