Donnerstag, 8. März 2018

Da werden sich die drei Opfer des Messerattentates aber freuen....

Der Afghane, der die Familie niederstach und schwerstens verletzte, (ein Opfer schwebt in Lebensgefahr) ist kein Terrorist. Sagt er. Es steckt auch kein politisches oder religiöses Motiv dahinter, sagt er auch.
Er war einfach wütend und bekanntlich stechen auch Einheimische gern mal wildfremde Menschen nieder, wenn sie wütend sind. 
Hat also auch nichts mit Islam und so weiter zu tun. Ich hoffe die Linken werden bald ein Lichtermeer für den nun verzweifelten, jungen Mann bilden und Reinhard Fendrich sollte "schwarz oder weiß" für ihn am Heldenplatz singen. Auch ein Konstantin Wecker könnte "Gestern haben´s den Willi erschlagen" umtexten und "Gestern haben´s eine Familie erstochen" intonieren. Das wäre doch was, oder? Dazu bellt vielleicht ein abgerichteter WauWau auf der grünen Wiese den Refrain mit und befördert mit der Schnauze sein "Gackerl ins Sackerl"
(Weil der ORF live überträgt)
PS: Zeigt Mitgefühl, Respekt und Toleranz gegenüber einem traumatisierten Schutzsuchenden! Beides genoß einst sogar der Serienkiller Jack Unterweger!  .... Sarkasmus/off!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...