Montag, 7. September 2015

Ein Denkmal für einen perversen Serien-Killer?

weil den Opfern, wahrscheinlich 11 oder 12, (wenn nicht mehr) braucht man kein "Denkmal" setzen, sie waren ja nur billige Prostituierte und Teil einer "Statistik"...
"Vergiss, was du je über Jack Unterweger gehört hast", verkündet der Trailer zu dem Film über einen Prostituierten-Mörder. Ein Mann, auf den heute noch gewisse Frauen stolz sind, dass sie von Mörderhänden gestreichelt wurden. Ist doch aufregend, oder? Außerdem wurde endlich auch so manches, vor Auf- und Erregung im Schritt "feuchte" und manchmal auch schon etwas "ausrangierte und unbeachtete Mauerblümchen" von der Klatschpresse beachtet....
(damals gab es ja noch keine Foto-Handys, Facebook und "Selfies")
Einige Meinungen (von eigentlich wenigen) über den neuen, unbedingt notwendigen, natürlich auch mit Steuergeldern subventionierten und geförderten Jack Unterweger-Film (im Forum von derstandard.at):
Eine Frau Dagmar Rehak meint: 
Die Frauengeschichten sind extrem übertrieben dargestellt. Sexy gefunden haben ihn Journalisten, Gutmenschen, einige Politiker und ein paar Frauen, die dafür von Klatschfotografen in den leuchtenden Mittelpunkt gestellt wurden. Das war es auch schon.
Dr.Wolfgang Lauda-Swarowski schreibt folgendes:
der schauspieler hat ja absolut nichts mit unterweger gemeinsam. versteh die auswahl nicht.
Den "Nagel auf den Kopf" trifft User "Scooter":
Dass Elisabeth Scharang ihn zum Faszinosum erklärt, ist ihre subjektive Sache. Aber es haben sich sicher nicht "die Frauen" zu ihm hingezogen gefühlt, es waren nur spezielle Frauentypen, die sich gerne mit zwielichtigen Gestalten abgeben. Unterweger hat doch wie ein armes Würstchen ausgesehen, der Schauspieler ist die falsche Besetzung.

Quelle: derstandard.at
So nebenbei einige "Auffälligkeiten": 
Die (noch lebenden) "intelletkuellen" KünstlerInnen und Journalistinnen die für eine vorzeitige Freilassung des Serienmörders (und ihrer Meinung nach des (un-)genialen "Häfenpoeten" Jack Unterwegers) plädierten, sind nun auch in der "Refugees Welcome- und Jubel-" Bewegung sehr engagiert....

Kommentare:

  1. Der ORF wird (hat) schon genug PR für diesen Film machen, dass Frau Schrank noch mehr Reisen unternehmen und gut leben kann.. Dachte eigentlich immer ein Hollywood-Star sollte den Unterweger mimen? Wurden halt etwas kleinere Brötchen gebacken....

    AntwortenLöschen
  2. Da werden die "Jack-Ass" Fans keine besonders Freude haben. Wenn ich schon lese " Frauenschwarm..." Da kann ich als Frau nur sagen: Frauen, die auch auf Dandy-Zuhälter und Gewalttäter mit Muskeln, aber ohne Hirn "stehen"...wie auf die jungen Männer, die gerne auch die Mütter anderer Leute ficken wollen...
    Manuela M.
    Wien

    AntwortenLöschen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!