Freitag, 6. März 2015

Ärzte, wäret ihr doch lieber Politiker geworden....

dazu benötigt man kein Studium, und sogar ein Aushilfs-Taxler wie Faymann konnte Österreichs Staatschef werden, ohne jemals irgendwem irgendein Zeugnis vorzulegen! Dafür aber protestierten gestern Ärzte in Wien: Dazu folgende Meldung auf "ORF.at" (Auszug):
Rund 300 bis 400 Ärzte protestierten am Donnerstagabend hinter dem Rathaus gegen Einsparungen im Zuge der Umsetzung des neuen Ärztearbeitszeitgesetzes in den Spitälern der Stadt. Dabei setzte es auch Buhrufe für den Präsidenten der Wiener Ärztekammer....ganzer Artikel
Österreichische Ärzte verdienen im internationalen Durchschnitt zu wenig. Die Folge ist eine kontinuierliche Abwanderung junger Ärzte ins Ausland (auch das deutsche Gesundheitswesen leidet daran)
Da haben es Politiker bedeutend leichter. Österreichische Spitzenpolitiker sind auch Spitzenverdiener, sogar im weltweiten Vergleich! Sie müssen aber wegen Gehaltserhöhungen nicht protestieren, nicht streiken, sie erhöhen ganz einfach, im "trauten Kreis" versammelt, ihre Gehälter und was es sonst so alles zum abcashen gibt, wie Diäten und andere Zuschüsse, selbst.
Nicht gering auch das Einkommen des Wiener "Wein-Gourmet`s", Bürgermeister Häupl und seines Amts-Kollegen aus Niederösterreich, LH Erwin Pröll. Dazu lese ich folgendes (Ausschnitt): 
....Ein Landeshauptmann etwa darf maximal das Doppelte (200 Prozent) eines Nationalratsabgeordneten verdienen. Wien und Niederösterreich gehen bis an diese Grenze, weshalb Michael Häupl (SP) und Erwin Pröll (VP) derzeit 16.880 Euro brutto im Monat heimtragen....Quelle:nachrichten.at
Sein Neffe, Ex-Finanzminister und Ex-Vizekanzler Josef Pröll, der nach seiner "Erkrankung" (wahrscheinlich zu viel "Kopfweh" nach dem Hypo-Desaster, wo trotz der obligaten Unschuldsvermutung so manches auch von ihm vermutet wird) in die Privatwirtschaft wechselte, verdient als "Mühlenmanager" flotte 329.000 Euro pro Jahr!Als Vizekanzler kassierte Josef Pröll übrigens "nur", fast bescheidene 17.952 Euro pro Monat.
Auf die Honigseite des Politik-Business fiel auch dieser Spitzenpolitiker, ebenfalls ein zurückgetretener Vizekanzler und Finanz-Minister, der nun so etwas wie "Berater" ist. (noch kein Info über seine Gagen):
Mit einem Paukenschlag meldet sich Michael Spindelegger auf dem politischen Parkett zurück. Österreichs Ex-Vizekanzler und Finanzminister will nun, wie die "Krone" am Dienstagvormittag vorab erfuhr, die kriegsgebeutelte Ukraine auf neue Beine stellen. Spindelegger wird sich künftig für die "Modernisierung der Ukraine" einsetzen und als "Geschäftsführer und Hauptkoordinator" einer eigens dafür eingerichteten Agentur mit Sitz in Wien fungieren, die großteils vom ukrainischen Gas-Tycoon Dmytro Firtasch finanziert wird....ganzer Artikel KRONE.atAuch der rote Parteisoldat der ersten Stunden, der "Bundes-Heinzi" Fischer verdient für Ansprachen halten, Hände schütteln, Besuche empfangen, den Opernball eröffnen und diverse Bänder bei Eröffnungen durchschneiden, nicht schlecht. Aber auch einmal jährlich muss er eine schwere Tätigkeit ausüben: Die Neujahrsansprache im Fernsehen halten und hält dafür vierzehnmal im Jahr sein etwas kapitalistisches, aber sozialistisches "Pratzerl" auf:* Österreichische Bundespräsident Heinz Fischer€ 23.442 monatlich x 14. (Das ergibt ein Jahresbrutto Einkommen von € 328.188.)
* US-Präsident Barack Obama: 400.000 US-Dollar im Jahr, das sind 285.600 Euroim Jahr
* Französischer Präsident Francois Hollande€ 13.300 monatlich x 12. (Das ergibt ein Jahresbrutto Einkommen von € 156.000.* Der russische Präsident (Medwedew und jetzt wieder Vladimir Putin) verdient92.000 Euro im Jahr...Quelle:

Auch der Herr Martin Schulz (ohne Hinze und ohne Titel!) sahnt ganz schön ab:
Nun lassen Sie sich das auf der Zunge zergehen, was der Herr Martin Schulz monatlich verdient. Auch wenn er gar nichts macht. Auch an Feiertagen, im Urlaub oder sogar, wenn er in einem Bordell einschlafen würde. Die Betonung liegt auf "würde", denn Herr Martin ist viel zu würdevoll... 
Monatlich 24.000 € netto (!) für EU-Parlamentschef
...Für seine engagierte Arbeit als Kämpfer für soziale Gerechtigkeit erhielt Martin Schulz, ehemaliger Buchhändler, kürzlich das Große Goldene Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik Österreich...weiterlesen

Liebe Ärzte und Ärztinnen, dafür habt ihr studiert und gebüffelt? Dafür steht ihr schon bei kleinen Fehlern mit einem Fuß im Gefängnis! Ihr tragt eine große Verantwortung und bis auf manche Primarärzte oder Schönheitschirurgen (Ironie!) verdient Ihr besonders in jungen Jahren als Assistenz-oder Turnus-Arzt weniger als eine Putzfrau, wenn man den Stundenlohn vergleicht... 
Ihr hättet doch auch Politiker werden können! Da werden sogar schmutzige Hände ohne Seife gewaschen, steril muss nur das Gewissen sein und man kann immer die Schuld auf andere schieben, und wenn es brenzlig wird: Die EU, Parteien, Lobbys, Banken oder Konzerne versorgen auch bei einem tiefen "Fall" die "wunden" Knie ihrer KollegInnen, GenossInen und FreundInnen, wenn sie mal Fehler machen und am politischen Parkett "ausrutschen"...
Sie überwinden sogar die Schwerkraft und fallen nach oben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!