Freitag, 16. März 2018

Warum ich keine Online-Petition mehr unterschreibe:

Weil sie oft und gern von "Rettet die Welt"- Personen, Vereinen, Parteien, Sekten und besonders SelbstdarstellerInnen initiiert werden, die nur nach Aufmerksamkeit heischen. 
Online-Petitionen sind als Einzelinstrument aber ebenso machtlos wie der Petitionsausschuss, in dem sie bestenfalls landen. Da müssten die UnterzeichnerInnen wohl den Arsch heben und zu tausenden auf die Straße strömen und ihre Stimmbänder ordentlich mit Lutschbonbons ölen. Dann gäbe es vielleicht die nötige mediale "Unterstützung" und dadurch auch einige Aufmerksamkeit.
Bedenkt, liebe sich selbstdarstellende, nächstenliebende "RetterInnen der Welt": Von der Couch aus lässt sich die Welt nicht retten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...