Freitag, 23. Februar 2018

"Wie mein Herzschlag....

gehörst zu mir" sang 1983 der Chansonnier, Aktionskünstler, Kulturmanager, Autor, Dichter und Schauspieler Andrè Heller. Da war er noch mit Erika Pluhar, österreichische Burgschauspielerin, Sängerin und Schriftstellerin, verheiratet. Vermutlich war diese schöne Ode an Pluhar gerichtet.
Frau Pluhar war auch mit dem Tausendsassa, Versicherungsbetrüger und sechsfachen Mörder Udo Proksch (1962 bis 1967) verheiratet.
Die Künstlerin war auch für den inhaftierten (später Serien-) Mörder und Häfenpoeten Jack Unterweger sehr aktiv: Wie ORF-Granden, Top-Journalisten, bekannte Künstler und Literaten. Unter anderen sehr bekannte Namen wie Günther Nenning, die Schriftstellerin und künftige Literatur-Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek, und andere Promis, die sich Ende der 80er Jahre für eine vorzeitige Haftentlassung Unterwegers, dem sogar während seiner Haft ein weiterer Mord an einer jungen Salzburgerin trotz eines geplatzten Alibis, "geschenkt" wurde, einsetzten.
Ich persönlich schätze diese aussergewöhnliche Künstlerin sehr, wie auch Andrè Heller. Eigentlich wollte ich nur über den Liedtext von "Wie ein Herzschlag gehörst zu mir" grübeln. Weil der besungene "Herzschlag" trotz der Scheidung weiter schlug und mir diese Zeilen dazu einfielen....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...