Sonntag, 31. Januar 2016

Gedanken zu "Grabschern", "Schubsern" und auch "Totschlägerchen"......

Heute in der KRONE folgendes Schlagzeile:
Weitere Grapscher-Übergriffe in Salzburg und OÖ
In Oberösterreich und Salzburg ist es zu weiteren Sex-Attacken gekommen: Am Freitagabend wurde in Kremsmünster eine 45-jährige Frau von zwei unbekannten Männern belästigt. In der Stadt Salzburg wurden am Samstag eine 21-Jährige und eine 25-Jährige angegriffen....zum Artikel
Auch das verharmlosende "schubsen" ist bei Journalisten sehr gefragt. Hier ein Blog aus dem Archiv (2011)


Sie "schubsen" Menschen zu Tode, die "Totschlägerchen"

Schubsen ist eigentlich ein lieber Ausdruck, fast wie stupsen, knutschen, schmusen...
Es scheint aber ein verharmlosendes und verniedlichendes Modewort im Zusammenhang mit Gewalttaten zu werden: "schubsen"! Gestoßen oder gerempelt hört sich ja "viel zu brutal" an!
So googelte ich und fand u.v.a. folgendes:

"Engel können fliegen", flüsterte er und schubste sie von der Klippe...
...Er sagte: " Wenn du mich liebst, dann nimm meine Hand und spring!" Sie nahm seine Hand und sprang.... ....doch er ließ los und blieb stehen!!! Quelle
Köln: Drogensüchtige schubste Frau vor einfahrende U-Bahn Quelle
Frankfurt: Täter, der junge Frau ins Gleisbett der U-Bahn schubste, bleibt frei Quelle
Berlin: Nachbar schubste ihn vom Balkon Quelle
Nennt doch die Gewalt beim Namen, ihr Medien und Justiz! "Schubsen" ist eine fast zärtliche Handlung! Das tun Tiere oft, bevor sie sich paaren! Ich finde den Ausdruck eine Frechheit gegenüber den Opfern von Gewalttaten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!