Dienstag, 24. November 2015

Das traurige Los einer geschrumpften Rotlichtgröße...

Da gab (gibt?) es doch eine "möchte auch gern eine Rotlichtgröße sein", die früher gerne von geplanten Großprojekten und von "seinen" Lokalen erzählte (man kann auch von "Dampfplaudereien" sprechen). "Seine" Lokale waren halt nicht seine, er war als verantwortlicher Geschäftsführer angestellt, wie es halt finanzstarke Bosse zu tun pflegen, falls was schief läuft. Geschäftsführer haben da nicht immer die besten Karten...
Aber für manche "seriöse" Journalisten war ER scheinbar schon was "Großes". Doch viele glaubten auch die Storys von Münchhausen....
Nun kann er, wie einst Fendrich, auch singen: "Ich hob kane Lire", aber die gibt es bekanntlich nicht mehr, doch mit diversen Werbe-Schmähs auf "Facebook" kommt man auch über die Runden und zu ein paar Euros. Wenn auch oft nur wie ein schwer angeschlagener Boxer. (übrigens: Boxen kann er auch kaum)
Aber sollte es wirklich eng werden- auch die Polizei zahlt für manche Infos bares Geld. Natürlich steht der Herr nicht auf der Denunzianten (Wamser)-Gehaltsliste der Behörden! Eine "mg*-Rotlichtgröße vernadert bekanntlich niemand. Das hätte auch der große Gangster-Darsteller Alain Delon nicht gemacht. Er liebt halt dieses Wort "Wamser" und verwendet es schon fast inflationär....
Vorsicht, liebe "Schmalspur-Größe", man könnte leicht eine Paranoia bekommen...
mg* steht für "möchte gerne"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!