Dienstag, 20. September 2011

Ungebildete (eingebildete) "Stars"! Es gibt auch andere Ausdrücke dafür!

Am Freitagabend bei der Ausstrahlung der Talenteshow "Die große Chance" spielte ein Teilnehmer aus Österreich (Ostmark?) das Horst Wessel-Lied. Kein Liedchen, sondern es war einst die Parteihymne der NSDAP, nach der Machtübernahme der Nazis bildete es zusammen mit der ersten Strophe des "Deutschlandliedes" die Nationalhymne.
Weder den Moderatoren der Show, die als Aufzeichnung ausgestrahlt wird, noch den Sendeverantwortlichen war aufgefallen, dass der Kandidat die Melodie des "Horst-Wessel-Lieds" anstimmte. Der 68-Jährige hatte ein Volkslied aus dem 19. Jahrhundert angekündigt. Erst auf Zuschauerproteste (!) hin hatte der Sender reagiert und die Passage für die spätere Wiederholung der Sendung herausgeschnitten.
In einer Stellungnahme schreibt der ORF: "Die sehr große Ähnlichkeit mit dem Horst-Wessel-Lied ist aber nicht zu leugnen". Das Lied hätte nicht ausgestrahlt werden dürfen, heißt es weiter: "Es handelt sich um einen redaktionellen Fehler, den wir sehr bedauern."
Diese "Experten-Jury", bestehend aus Rapper Sido, Ballerina Karina Sarkissova, Sängerin Zabine und Zirkusdirektor Bernhard Paul....
Also aus gutverdienende Selbstdarsteller, die angeblich "neue Kollegen" suchen. Was sicher auch der Hausmeister von nebenan hingebracht hätte, oder auch irgend ein Alleinunterhalter, der in manchen Gasthäusern auch eine Art von Star ist. 
Also Stars, die sicher auch Stargagen kassieren, aber scheinbar den Geschichtsunterricht geschwänzt haben oder noch keine der zahlreichen Dokus in diversen TV-Sendern geschaut haben...
Was sagt eigentlich der Volksmund zu "Ungebildeten"?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...