Sonntag, 4. Februar 2018

Wann kommen die ersten "Zwangsanleihen"? Wann wird....

wieder der private Besitz von Gold in Europa verboten werden? Wird vielleicht bald das Bargeld abgeschafft werden, damit man Einkommen, Ausgaben und Ersparnisse der BürgerInnen genauer überprüfen und bei Bedarf abcashen kann? Werden vielleicht Hausbesitzer teilweise enteignet, weil Staaten sich ins Grundbuch eintragen? Irgendetwas wird in Europa passieren, die Frage ist nur Wann. Gehen wir mal zurück:
Den Ersten Weltkrieg finanzierten vor allem Deutschland, Österreich-Ungarn und Russland über Kriegsanleihen. Aber auch die USA, wofür sogar Stars wie Charlie Chaplin in PR-Clips warben. 
Zum Goldverbot: Bei einem Goldbesitzverbot müssen Privatpersonen ihren Besitz an Gold (Münzen, Barren, Nuggets, Zertifikate) an staatlichen Annahmestellen abgeben und erhalten eine Entschädigung in der Landeswährung ausgezahlt. Sie dürfen Gold meist nur noch in Form von Schmuck und Münzsammlungen bis zu einer gesetzlich festgelegten Wertgrenze besitzen. In den USA lag beispielsweise im Jahre 1933 diese Wertgrenze bei 100 US-Dollar. Ausnahmen bestehen oft für Branchen, in denen mit dem Edelmetall gearbeitet wird, wie beispielsweise Juweliere, Kunsthandwerker und Zahnärzte. Im Dritten Reich gab es – neben dem Verbot des Privatbesitzes – auch ein Verbot des gewerblichen Goldbesitzes. (Quelle: Wikipedia)
und nun wieder ein Blick in die Zukunft und Gegenwart:
Welchen "Namen" wird wohl die nächste "Zwangsbeglückung" tragen? "Rettet Afrika" (bzw. Länder, Banken, Mega-Konzerne, EU etc.)  oder einfach " zeichnet Zuwanderer-Anleihe für deren Neustart"? Wird vielleicht gar ein Bürgerkrieg für ein neues "Wirtschaftswunder" sorgen? Alles ist möglich, wenn auch nicht fix! Da lese ich u.a.:    
"....Schon jetzt belaufen sich die Schulden der 28 Mitgliedsstaaten der EU auf 12,5 Billionen Euro. Wird von den Garantien nur ein kleiner Teil fällig, wird das große Löcher in die jeweiligen Haushalte reißen. Diese „heimlichen Schulden“ verteilen sich auf vier Kategorien: Garantien des Staates auf Verbindlichkeiten Dritter, öffentlich-private Partnerschaften, Verbindlichkeiten von Firmen und Notleidende Kredite....." (Quelle: yahoo.de)
Die USA werden heuer auch noch für eine neue "Schulden-Rekordmarke" sorgen. 2017 knackten sie sogar die 20 Billionen-Dollar-Hürde. 
Ich stelle mir nur eine Frage: Was wird schneller passieren? Eine gewaltige, die ganze Erde treffende Naturkatastrophe, (Bürger-) Kriege oder ein weltweiter Crash, der alle bisherigen Finanzkrisen in den Schatten stellt....?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...