Freitag, 23. Dezember 2016

Fühlt sich da wirklich wer angesprochen?

Wenn zum Beispiel vor der Lotto-Ziehung im TV die Moderatorin den ZuseherInnen "viel Glück" wünscht? Ich nicht!
Wie soll ich dann z.B. auf Facebook oder Twitter den vielen "Weihnachts- und Neujahrswünschen" Glauben schenken? Von UserInnen, die von "allen meinen FreundInnen" schreiben und sich zurücklehnen und Ovationen in Form von likes und "auch Dir ein schönes Fest" etc. erwarten! Einfacher geht es doch nicht. Wie auch Allgemeinen "guten Morgen" zu wünschen und wie ein Pascha auf die Reaktionen zu warten! Auch wenn er oder sie ein im ganz normalen Leben ein unbeachteter Loser ist....

Die gleiche Scheisse wie die von Ghostwritern geschriebenen Reden von Staatsoberhäuptern und PolitikerInnen, die Massen mit "Blabla" zu "beglücken" versuchen.
Sie wünschen unisono "schönes, besinnliches Fest" und natürlich "ein glückliches neues Jahr". Kommt jedes Jahr scheinbar gut rüber....
Dass 2017 wieder sehr vielen unschuldigen Menschen Not, Elend, Schmerz und auch den Tod bescheren wird, nur weil ihr "Guten", ihr "MenschenfreundInnen" Dank der Interessen von ausländischen Mächten, Mega-Konzernen, Banken, Lobbyisten, Milliardären und NGO`s diese Schreckenstaten erst ermöglicht habt?
Mein Verhalten zu den Feiertagen:
Erstens: Wenn ich wirklich wem etwas schönes wie Glück, Gesundheit oder Reichtum wünsche, dann sage ich es ihm oder ihr persönlich, soviel Zeit sollte man sich nehmen....
Zweitens denke ich: Die Jahre in denen man optimistisch und voll Hoffnungen in die Zukunft blicken konnte, sind endgültig vorbei! Auch 2017 wird weitergewurstelt werden------

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...