Donnerstag, 5. Mai 2016

Der Disput um 18 mal straffälligen Kenianer.....

....der eine 54jährige Wienerin am Brunnenmarkt brutal erschlug, schlägt hohe Wellen, die leider keinen der (Un-) Verantwortlichen auch nur nass machen und nicht über die "Reling" ins Meer zu gefrässigen Haien  schleudert. Hier ein Auszug aus der KRONE:
Der kenianische Botschafter versteht nicht, warum nicht abgeschoben wurde
Der kenianische Botschafter in Wien versteht nicht, warum der illegal in Österreich lebende Landsmann nicht schon längst abgeschoben wurde. Die sei keine Frage von Zertifikaten, sondern lediglich eine Frage der Logistik. Man hätte den Mann einfach in ein Flugzeug setzen müssen. Die kenianischen Behörden hätten den Abgeschobenen einfach übernommen, erklärte Botschafter S. M. Gitonga am Mittwoch gegenüber der "ZiB 2". Auf "Krone"-Nachfrage im Außenministerium hieß es zudem, dass es sehr wohl ein Abkommen mit Kenia gebe....

Nun wird ein psychiatrisches Gutachten von (un-)autorisierten "ins Gehirn-GuckerInnen" erstellt und der "arme, psychisch kranke" Mann wird auf des Steuerzahlers Kosten ein paar Jahre in der gemütlichen Psychiatrie landen, statt in seiner Heimat! 

WARUM klagt kein Opfer von Gewalttaten und Vergewaltigungen die Republik, die an diesen Zuständen in Österreich die Schuld trägt? (In diesem Fall die Angehörigen der Erschlagenen!)
Auch schon hier gefordert:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...