Donnerstag, 3. März 2016

"Sie wollen nicht in Griechenland bleiben....

und Verzweiflung und Hass schlagen bald in Wut um". So kommentierte ein Reporter von "n-tv" die Lage an der griechisch-mazedonischen Grenze. 
Ist den "Herrschaften" wahrscheinlich nicht sicher genug, im "kriegerischen" Griechenland und selbst wenn gewisse standhafte Staaten im Osten (ungebildete) Zuwanderer und Sozialflüchtlinge und die doch relativ wenigen, echten Asylanten aufnehmen würden. Sie wären nur ein "Wartezimmer"... 
Die allermeisten "Flüchtlinge" wollen nach Deutschland und einige auch nach Österreich, der Schweiz oder Schweden. Sie würden auch von Polen etc. illegal in Deutschland (Österreich) eindringen, wenn sie nicht einmal im doch sicheren Griechenland bleiben wollen...
Denn bei uns gibt es "Bares" auf die Hand! Das weiß man schon in der letzten arabischen Lehmhütte...
Wir stehen, etwas drastisch ausgedrückt, am Rande eines Bürger- oder Religionskriegs. Dem Zerfall von Europa, oder einer neuen, noch gewaltigeren Finanzkrise. Die Türkei erpresst die EU, ebenso Griechenland. Das kann nicht gut gehen....
Schon früher geisterte die islamistische Machtübernahme Europas durch (damals noch) halbwegs neutrale Medien.Vergesst auch nicht den Spruch Erdogans, der noch immer im Raum steht: 
„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“
Die EU spielt mit dem Feuer, denn auch die Bürger in Deutschland oder Österreich sind verzweifelt und sehr, sehr viele auch schon sehr wütend! Vielleicht auch schon Hasserfüllt....

Düstere Vorahnungen: Was uns 2016 erwarten könnte....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...