Samstag, 19. September 2015

AUFSTAND bei Wiener Linien wg fehlendem BEISSKORB bei Hundebaby!!!!

Da schreibt die Rechtsanwältin, Autorin und Tierschutz-Aktivistin, Dr.Astrid Wagner auf ihrer Facebook-Seite:
Heute 13 Uhr U-Bahnstation Stephansplatz: Ich sehe eine junge Frau mit einer Tasche, aus der ein süsser Mini-Chihuaha Mischling schaut. Vor ihr breitbeinig zwei junge Männer. Ich frage die beiden, ob sie sich denn vor dem Hunderl fürchten, woraufhin ich angeschnauzt werde, ich soll mir die ABGBs durchlesen usw. 
Als ich der Frau anwaltliche Hilfe anbiete, sagt der Rädelsführer: "Und jetzt kriegen Sie erst Recht eine Strafe, und keine Verwarnung!" Dies, obwohl der Kopf des kleinen Hunderls schon in der Tasche steckt. Der Herr weigert sich auch, mir seine Dienstnummer zu sagen, schnauzt mich stattdessen an: "Kennens net lesen?". Mühsam schreibe ich mir die Dienstnummer auf, sie ist ganz klein auf seinem Hemd sichtbar. Als ich mit der völlig eingeschüchterten Frau Richtung Bahnsteig gehe, folgen uns die Herren, mit drohenden Kommentaren und fordern nun auch mich auf, ihnen meine Fahrausweis zu zeigen. 
Als langjährige Jahreskartenbesitzerin finde ich es SKANDALÖS, welche Leute Wiener Linien auf die Fahrgäste loslässt. Das Verhalten dieser "Kontrollore" war mehr als schikanös, das Hunderl - er heisst SPOOKIE - ist kleiner als meine Katzen! Es war spürbar, dass es diesen "Herren" nur darauf ankam, ihre Macht zu demonstrieren... Ein Armutszeugnis für "Wiener Linien".... Ach ja: es ging nicht um den Fahrschein sondern den nicht angebrachten BEISSKORB. ....

1 Kommentar:

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...