Sonntag, 21. Juni 2015

Waren alle 5000-8000 Demonstrierer echte Neo-Nazis?

Da lese ich auf "kleinezeitung.at" folgendes:
Ausschreitungen bei Neonazi-Demo in Bratislava
Die Demo stand eindeutig unter dem Motto: "Stopp der Islamisierung Europas" und nicht "Heim ins Reich", "Ausländer raus" oder ähnlich!
Wurden nun ca. 5000 (es werden wahrscheinlich auch mehr gewesen sein, man kennt solche "(Ein-)Schätzungen" aus Österreich) Demonstranten alle "durchleuchtet"? (UPDATE:In der KRONE werden 5000-8000 genannt) Schwenkten sie Nazi-Fahnen, riefen sie "Heil.....", oder reckten die Demonstranten gar die rechte Hand empor? Wie kommt man sonst zu diesem "Wissen" und der Schlagzeile, die von der KRONE schon ad absurdum geführt wurde?
In Österreich ist das "Kräfteverhältnis" etwas umgekehrt, da stehen 5000 Linke gegen ein Häufchen rechter Demonstranten. Besonders wenn es um Islamisierung, Abschiebungen und Flüchtlinge, die nicht immer Kriegsflüchtlinge sind, geht....
Vielleicht weil in Österreich (und auch Deutschland) "etwas" mehr Migranten, Flüchtlinge, Asylwerber, und "einheimische", aber südlich aussehende "Frauenbeglücker", die Mehrheit unter den Demonstranten stellt? Naja, unter der Vermummung erkennt man keinen Mensch und auch seine Herkunft oder Hautfarbe. Auch lange Bärte sieht man darunter nicht.....
Also demonstrierten wirklich lauter "Neo-Nazis" in Bratislava? Laut diverser "FB-Gruppen", Kirchenvertreter oder auch vom Futtertrog ORF und Medien abhängige KünstlerInnen, (und leider auch von linken Medien) welche Sympathisanten oder Wähler der FPÖ, aber auch die spärlichen "Spaziergänger" von PEGIDA, gerne verächtlich "Nazis" "Trolle" und "Deppen" und "Blaune" nicht ganz liebevoll genannt werden...
So bezeichnet man heute auch gern die ehemaligen, abtrünnigen roten und grünen WählerInnen, weil sie ihre Enttäuschungen, Frust, Wut, Not und Ängste in der Wahlzelle, in Foren oder auf "Facebook" auslassen...  
Früher waren sie halt noch angesehene "GenossInnen" oder "FreundInnen", als sie noch mit "Freundschaft" grüssten oder gegen das Atomkraftwerk in Hainburg stimmten... 
Vielleicht auch weil Parlamentarier wie Frau Korun und andere "Import-Befürworter" islamischer Kulturen zu Spitzenverdienern, pardon, natürlich SpitzenpolitikerInnen wurden. Grüne, die mit der förmlich "von Juden unterdrückten" und hilflosen Hamas sogar fast "brüderlich" die Farbe des Islams auf ihren Fahnen teilt, und nebenbei auch für einen Boykott israelischer Waren und für ein Palästina eintritt, das den Judenstaat und auch seine Bewohner vernichten will.... 
Etwas wichtiges vergessen linke "Hetzer": Vielleicht wollen euch die Wähler einfach nicht mehr, weil Ihr immer mehr Fremde mit eigener, oft grausamer Rechtssprechung und Verachtung westlicher Lebensart, das Land und die westliche Kultur verändern, fördert? Auch mit Spenden aus Steuergeldern..
Das schwer verschuldete Österreich, das von den regierenden (und grünen) Verantwortlichen stereotyp als "reiches Land" zitiert wird, in dem die Lebens- und Wohnkosten aber enorm steigen, die sehr langen Wartezeiten in überfüllten Spitälern in Kauf nehmen müssen, deren Löhne und Renten kaum erhöht werden und die Arbeitslosigkeit enorm zunimmt....
Abschließend will ich noch sagen: Sicher waren auch ein paar "echte"Nazis" bei der Demo in Bratislava dabei, und sind auch unter den FPÖ-Wählern (wie auch bei anderen Parteien) zu finden. Wie auch auf vielen Stammtischen oder Sport-Stadien...  
aber als ein Kreisky einen ehemaligen Waffen-SS-Mann von der FPÖ in die Regierung holte, war es okay. Vizekanzler Friedrich Peter war nämlich ein "waschechter" Nazi! 

"Wer ein Nazi ist, bestimmen wir"

 und hier der Artikel der "Kleinen Zeitung":
http://www.kleinezeitung.at/s/politik/aussenpolitik/4759316/Ausschreitungen-bei-NeonaziDemo-in-Bratislava

Kommentare:

  1. Interessant, dass bei jeder Protestkundgebung automatisch linkslinke Chaoten sofort eine Gegendomo mit entsprechenden Krawallen organisieren! Gegendemos (egal welcher Art) sollten grundsätzlich nicht zeitgleich abgehalten werden dürfen! Dadurch weniger Gewaltbereitschaft, weniger Zerstörung, weniger Polizei und damit weniger Kosten!

    AntwortenLöschen
  2. Die Grünen werden morgen gleich nach Bratislawa fahren und denen die Willkommenskultur erklären ;-)))))))))))))))))

    AntwortenLöschen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!