Freitag, 23. Januar 2015

Zwei "Einzelfälle" sorgen für unfestliche "Tschetschenen-Tage" vor Gericht...

Besonders Tschetschenen sorgten gestern für einige Schlagzeilen, es war ein richtiger "Tag der Tschetschenen": Einige fassten gestern ein wenig Schmalz* in Wiener Landesgericht aus.  Natürlich wurde das Schmalz vom verständnisvollen Senat "Halal" verabreicht und für eine Filmreife, fast ans Herz gehende "Versöhnungsszene" wurde sogar ein Imam bemüht. Ergreifend sie "Szene", in der beide "Erzfeinde" die Hand auf den Koran legten und der Feindschaft abschworen.....
Es ging um folgendes (Auszug):
Mit milden Urteilen ist der Prozess um eine blutige Auseinandersetzung zweier tschetschenischen Familien am Donnerstag zu Ende gegangen. Sechs Männer bekamen mehrmonatige Haftstrafen, ein Angeklagter wurde freigesprochen....
....Die beiden Familien stammen aus dem gleichen Dorf in Tschetschenien, lebten aber bereits seit Jahren in Wien und in der Steiermark. Im Oktober machte plötzlich das Foto der Tochter des 48-Jährigen die Runde. Schnell war ein 42-Jähriger als Verbreiter ausfindig gemacht, er soll das Bild fünf bis sechs Leuten aus der Heimat gezeigt haben. Zu viel für den Vater der Frau, der allerdings seit drei Jahren keinen Kontakt mehr zur Tochter hat....
...Keiner der Angeklagten wollte seine erlittenen Verletzungen vor Gericht geltend machen. Der 42-jährige Hauptangeklagte und sein 48-jähriger Kontrahent versöhnten sich vor einem extra herbeigeholten Imam der Gefängnisseelsorge. Mit der Hand auf dem Koran versprach der Jüngere, Gewalttätigkeiten gegenüber der anderen Familie zu unterlassen. Danach gaben sich die beiden die Hand und umarmten sich....ganzer Artikel auf "diepresse.com"
Da fuhr man halt mit den aus Sozialgeldern erwirtschafteten, neuwertigen Luxuswagen (u.a. war ein Mercedes damals im TV zu sehen) zum "Treffen" auf einer entlegenen Wiese und schlug, ballerte aufeinander und stach "ein bisschen" auf die "Feinde" ein.  
Unsereins trifft sich in Hotels, ruhigen Wirtshäuser oder Cafes, aber diese Aussprache fand halt auf einem sehr entlegenen Platz statt. Man wollte ja "nur reden"...
Das sah auch der Richter ein, und die von der Scharia inspirierte Verhandlung (Imam, Koran) ging für die Kontrahenten sehr milde aus... 
Ein anderer Tschetschene, nach eigenen Angaben "schwer sehbehindert" fand trotzdem den Weg nach Syrien um dort einfach nur "zu helfen" und natürlich nicht um zu kämpfen. Der Arme würde ja nicht einmal Kimme und Korn am Lauf des Gewehres genau sehen, liebes Gericht! 
Hier ein kleiner Auszug aus "diepresse.com":
Krems. Die Stimmung im Schwurgerichtssaal des Kremser Landesgerichts ist gespenstisch. Vier mit Glock-Pistolen bewaffnete und mit beschusshemmenden Westen ausgestattete Männer der Justizwache führen den Angeklagten herein. Die Beamten tragen dunkelblaue Overalls – und schwarze Gesichtsmasken. In eigentümlichem Kontrast dazu trägt der „Delinquent“, ein schlanker Mann mit dicker Brille, einen knallroten Sweater.Die Anklagepunkte Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und – auch dies wirkt wie ein eigentümlicher Kontrast – pornografische Darstellungen Minderjähriger werden dem 30-Jährigen vorgeworfen. Magomed Z., ein seit September des Vorjahres in U-Haft sitzender Asylwerber aus Tschetschenien, bekennt sich „absolut unschuldig“...ganzer Artikel
So nebenbei fand man bei dem Asylwerber, der ja fast nichts sieht, die Anleitung zu einem Bombenbau auf seinem Handy...
Ein User meint im dazu gehörigen Forum u.a.. folgendes:
...Wer dort hinfährt hat meiner Meinung nach nichts anderes im Sinn wie das Böse rauszulassen. Als wirklicher Helfer wird man ja enthauptet weil man dann ja gar nicht hinpasst und vielleicht dort das Gewissen anderer erwachen lassen könnte. Das soll keine Vorverurteilung sein nur eine Überlegung.
Dieser Überlegung schließt sich der "Chefredakteur von Radio-Schwachsinn" an. Der IS und andere Terrorzellen haben schon bewiesen, wie sie mit "Helfern", die auch den islamischen Glauben annahmen, umgeht...
Zwei "Einzelfälle" an einem Tag in den Medien...
Hier noch eine zum Thema passende APA-Pressemeldung aus dem Jahre 2013 von dem scheinbar "hellseherisch" veranlagten Klub der Freiheitlichen... 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!