Montag, 13. Oktober 2014

Gaza: Auf ein neues "Mörder-Spiel" auf unsere Kosten…..

mit dem Leben Unschuldiger, das die HamaSS, geistig und ideell sehr mit diversen "Boy-Groups" wie IS, Al Kaida, Boko Haram und Muslimbrüdern verbrüdert und verschwägert, im "Sandkasten" Gaza auf Kosten seiner ihm in der Mehrzahl hörigen "Brüder und Schwestern", gerne spielt:
Spenden sammeln und für militärische Zwecke wie Tunnelbauten, Waffen und Raketen aber auch für den Eigengebrauch missbrauchen. Dann Israel, den für sie nicht existierenden Staat wieder feige terrorisieren, Zeter und Mordio schreien wenn die Israelis Vergeltung üben, und dann geht das blutige "Spiel" wieder von vorne los…
Nun keilen und schnorren Palästinenser wieder erfolgreich um Geld. Die mit Abstand umfangreichste Spende versprach mit einer Milliarde Dollar der Fußball-WM-Ausrichter und Arbeits-Sklavenhalter Katar. Westliche Staaten verknüpften ihre Hilfsangebote am Sonntag in der ägyptischen Hauptstadt Kairo mit weitergehenden Erwartungen. Die mit Abstand umfangreichste Spende versprach mit einer Milliarde Dollar Katar, westliche Staaten verknüpften ihre Hilfsangebote am Sonntag in der ägyptischen Hauptstadt mit weitergehenden Erwartungen. US-Außenminister John Kerry, der für den nicht ganz direkten "Nachbarn in Not" 212 Millionen spenden will, drängt auf einen Neustart der "Friedensgespräche" zwischen Israel und den Palästinensern….
Ich frage mich nur eines: Warum drängt diese "Weltgemeinschaft" endlich darauf, dass die HamaSS aus der politischen Landkarte des zu erwartenden Staates "Palästina" neben einem anerkannten Israel, in der Bedeutungslosigkeit verschwindet und knüpft Hilfsgelder nicht an diese Bedingung?
Ach, wer googelt erfährt mehr über die "arme Hamas": 
„Hamas-Führung fern von Krieg und Armut“ und wer dem "israelnetz.com" nicht ganz traut, für diese LeserInnen ein Artikel aus der konservativen und rechtslastigen Seite "pi-news.net": Warum der Hamas die Puste nicht ausgeht
Die Zerstörung des Gaza-Streifens durch die Kriegsführung der Hamas und Israel kostet die EU-Steuerzahler 450 Millionen Euro. Deutschland legt zu seinem Anteil noch einmal 50 Millionen drauf. Eine wirksame Kontrolle der Verwendung der Gelder ist nicht möglich. Die EU hat auch keine Bedingungen an die Zahlung geknüpft. Es ist unmöglich zu kontrollieren, ob die Hamas das Geld zu neuerlichen Aufrüstung verwendet….deutsche wirtschafts-nachrichten.de


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!