Donnerstag, 14. August 2014

Was soll die Frage über ansteigende Gewaltbereitschaft?

Die Gewaltbereitschaft in Österreich scheint einen neuen Höhepunkt erreicht zu haben. Kaum ein Tag vergeht, ohne dass eine Schreckensmeldung die Nachrichten dominiert. Doch sind die Menschen tatsächlich aggressiver als noch vor wenigen Jahren? krone.tv hat sich auf die Straße begeben, um die Österreicher und Österreicherinnen nach ihrer Meinung zu fragen….Quelle und abstimmen: KRONE.at
Da werden die NGO`s, Migranten, Asylanten, und Gutmenschen viel zu tun haben um via Klick auf der Onlineseite der KRONE zu beschwichtigen!  Das wäre fast, als wenn man Tote fragt, ob es ein Leben nach dem Tode gibt! Man wird zwar fragen können, aber keine Antwort von den Leichen erhalten. kröne.tv hat also auch Bürger gefragt, was sie denken.
Soll das ein repräsentativer Durchschnitt sein? Was wurde geschnitten? Oder wie viele Parteifreunde der Grünen und Roten wollen die Bevölkerung mit einem Klick bei der unrepräsentativen "Umfrage" ruhig stellen?
Das kann man vergessen. Das wäre vielleicht so, als wenn ich bei einem Fußballspiel zwischen Bayern und Dortmund bei den Ultras von einem der beiden Klubs fragen würde, wer wohl die bessere Mannschaft sei...
Ich denke mir die Ursachen der steigenden Gewalt und Kriminalität sind importiert und nicht mehr von der linken "Gehirnwäsche-Abteilung" zu kaschieren. Auch wenn in den Medien von "jungen Deutschen" oder "jungen Österreichern" die Rede ist, wo auch oft besonders gewalttätige Tschetschenen zu "Russen" "umgepolt" werden...
Für mich (subjektiv gesehen) gibt es eine einfache, mathematische "Formel": Steigende Asylantenzahlen ungebildeter Männer ergeben, nicht nach Adam Riese, sondern nach einer Hochrechnung von "Radio Schwachsinn" eine stets steigende Gewaltbereitschaft..
PS: Ich will wirklich nicht alle moslemischen Asylanten als kriminell abstempeln, denn bei vielen steht wirklich sehr viel Leid und Angst als Triebfeder hinter ihrer Flucht. Aber viel zu viele davon sind es doch, auch wenn es nur, Pi mal Daumen, vielleicht jeder zehnte wäre! Das wäre allein schon ein gewaltiges Gewalt-Potential, das auf uns zukommt. Doch wie viele kommen via sichere Drittstaaten zu uns, die einheimische Männer als ungläubige "Hurensöhne" bezeichnen, unsere Mädchen und Frauen als Huren ansehen, und von einem europäischen Kalifat und Gottesstaat träumen und unser Sozialsystem und die Ansicht von Menschenrechte einfach nur schamlos ausnützen wollen! (Ausnahmen bestätigen die Regel!) Ich denke, wir kommen mit einem von zehn nicht aus...
Dazu ein vielleicht sogar passender Artikel aus dem Archiv : 


Was natürlich nach Ansicht führender Politiker und Gutmenschen auch nicht stimmt! Sogar wenn eine seriöse Quelle hinter dieser Meldung steht...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...