Samstag, 30. August 2014

Ein bisschen "Arschkriechen" ist angesagt...

Man kann es auch "einschleimen" nennen! Da lese ich auf "KURIER.at" u.a. folgendes:
…..Weil er in einem Facebook-Blog gegen Muslime gehetzt und sie in menschenverachtender Weise beschimpft haben soll, ist am Freitag in Eisenstadt ein Südburgenländer zu fünf Monaten bedingter Haft verurteilt worden…..
….Der 33-Jährige soll im Blog "Ja! Österreich ohne Minarette!" unter anderem Muslime als "moslemisches Gesindel" beschimpft haben. In einem Eintrag war laut Strafantrag auch vom "Muslvolk, das hier auf unsere Kosten lebt und nur züchtet wie die Ratten" die Rede….ganzer Artikel
Ich beginne nun in diverse Ärsche von "politisch korrekten Gutmenschen" und "Links-linken" reinzukriechen und meine, natürlich ganz ohne schelmischen Hintergedanken: "Es gibt kein moslemisches Gesindel"! Auch nicht in Gefängnissen oder unter illegalen Einwanderern! 
Ich meine sogar, und gehe einen Schritt weiter: Auch die fünf Marokkaner, von Beruf "Strandverkäufer", die im Jahre 1988 meine damalige Frau Roswitha (18) vergewaltigten, waren kein Gesindel. Sie waren nur arme Moslems, die sich halt keine Frau leisten konnten. Und da so viele allein und sexy geschminkt und bekleidet herumlaufen, wie damals Roswitha im italienischen Jesolo, die ja, wenn man manchen, natürlich weisen Imam Glauben schenkt, religiös gesehen ja wirklich eine "ungläubige Schlampe" war...
Ich vergebe euch, ihr lieben, hoffentlich schon bestens integrierten Muslime, obwohl ich für euren Fick teuer bezahlen musste. Wie auch das noch heute traumatisierte Opfer, um das sich keine Sau und keine öffentliche oder politische "Wichtigmacher-Gemeinschaft" kümmerte!


PS: Jetzt krieche ich aber wieder aus den Ärschen raus!


Kommentare:

  1. pointiert geschrieben!

    AntwortenLöschen
  2. …und wo sind die Pointen? Würde eher sagen, da wurde etwas ordentlich "verpackt" wie es auch die Seite ""Ja! Österreich ohne Minarette!" es tut! Ob die Geschichte von der Vergewaltigung" so stimmt wie es beschrieben wurde, ist natürlich auf fraglich. Schließlich war der Schreiber dieser Seite auch im Rotlichtmilieu nicht ganz untätig! Dafür ist dieser Blog im gesamten gesehen, ganz unterhaltend und gut geschrieben! Allerdings mit vielen Abstrichen, wenn es um Politik und besonders den Islam, Asylanten und Migranten geht! Objektiver werden Sie es bei den positiven und korrekten Blogs über Israel und distanzieren sich damit doch vom "rechten Rand" !
    Der Wiener Denker

    AntwortenLöschen
  3. Goschen halten sonst stehst vor einem Richter! Wenn schon Blondinen-Witze unter Strafe gestellt werden, was darf man dann noch sagen? Vielleicht straffrei eine Sure aus dem Koran zitieren, wo Gläubige zum töten von Ungläubigen aufgerufen werden????

    AntwortenLöschen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...