Samstag, 2. August 2014

"Aufdecker" Peter Pilz" demaskiert sich wieder mal:

Dieses grüne "Schwammerl" (öst. Ausdruck für Pilz) macht es wie einst die Film-Kultfigur Fantomas: Er setzt immer eine neue Masken auf! Diesmal um sich bei künftigen und schon anwesenden arabischen und türkischen Wählern so richtig mit grünen Schleim Parteitaktisch "einzuschleimen": Da lese ich auf Ortner online (Journalist, siehe Link unten) folgendes, was man auch als Hetze und Diskriminierung, fast als einen Blasebalg für den auflodernden Israelhass sehen kann, aber viele nicht sehen wollen:
Kauft nicht beim Juden!
Der Grün-Politiker Peter Pilz fordert einen Boykott Israels: “Immer mehr Araber wollen Demokratie, Gleichberechtigung und vor allem Frieden. Gleichzeitig bombt sich Israel um Jahrzehnte zurück. Was können wir tun? Es gibt nur ein Mittel: Sanktionen.”, schreibt Pilz (hier auf "Facebook" nachzulesen) – Na klar, anders als mit Sanktionen gegen Israel werden die terroristischen Raketenangriffe der Hamas auf israelische Zivilisten nicht zu stoppen sein. Aber im täglich wachsenden, judenfeindlichen migrantischen  Milieu Wiens wird der Sager sicher auf Sympathien stoßen, und das wird den Grünen bei kommenden Wahlen sicher "neue" Stimmen bringen. Zum Kotzen, das links/grüne Geschwafel.
- See more at: http://www.ortneronline.at/?p=30240#sthash.ApAfjPH6.dpuf
Interessant auch, was die rechte und konservative Internet-Plattform "pi-news" (wird oft als "Nazi-Seite" verteufelt) zu dem Thema zu sagen hat:

BDS – der diskrete Charme der Israelfeinde

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...