Dienstag, 8. Oktober 2013

Das war leider kein "Wahlkampfthema", obwohl JEDER von uns...

davon betroffen sein kann (noch schlimmer: auch ist) Hier eine APA-Pressemeldung:

 Wer in Österreich an Krebs leide, habe unter Umständen
schlechtere Karten als der durchschnittliche Westeuropäer: In vielen
Regionen fehle es an Strahlentherapie-Geräten, was zu
lebensgefährlichen Wartezeiten führen könne, warnte die
Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) am Montag bei einer
Pressekonferenz. Für ÖÄK-Vizepräsident Johannes Steinhart sei die
Strahlentherapie "ein besonders krasser Hinweis darauf, dass die
Patienten längst von jenen Rationierungen betroffen sind, vor denen
die Ärztekammer seit vielen Jahren warnt, besonders im Zusammenhang
mit der Gesundheitsreform".
"Immer öfter stehen wir Ärztinnen und Ärzte vor der Situation,
Krebskranken völlig inakzeptable Termine anbieten zu müssen, obwohl
wir wissen, dass solche Wartezeiten für diese Patienten
lebensgefährlich sein können".....weiterlesen 
Heute har sich auch "derstandard.at" dieser heiklen Thematik angenommen und dazu ein passender Kommentar 
eines Users, der auch ein "wichtiges Wahlversprechen" anspricht :

Zuerst muss jetzt einmal das Wahlzuckerl "Zahnspangen für Jugendliche"
finanziert werden. Die Krebskranken können warten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...