Samstag, 30. April 2011

Eine Nachricht über PETA, die ich nicht glauben will....

aber als gegeben akzeptieren muss, da es sogar von PETA bestätigt wurde! Hier die Schlagzeile von Oe24.at:


"Kein Geheimnis" 

Tierschutzgruppe PETA tötet Tausende Tiere

Im Jahr 2009 wurden nur 3 Prozent der Tiere vermittelt, der Rest "von seinem Leiden erlöst".

Nachdem der US-Staat Virginia die Zahl der eingeschläferten Tiere 2009 bekannt gab, steht nun ausgerechnet die Tierschutzorganisation PETA im Kreuzfeuer der Kritik.
Im vergangenen Jahr tötete PETA 97 Prozent aller im Hauptquartier abgegebenen Tiere. Gerade einmal acht wurde ein neues Zuhause vermittelt.
PETA zu den Vorwürfen: "Unser Euthanasie-Programm war nie ein Geheimnis", kommentiert Daphna Nachminovitch, Vizepräsidentin der Vereinigung gegenüber US-Medien die Vorwürfe. "Wir verringern damit das Leiden der Tiere."
PETA tötet die meisten Tiere...weiterlesen

Da spenden Menschen für diese armen Kreaturen, damit es ihnen besser geht. Da setzen Tierfreunde ihre Existenz aufs Spiel.....WOZU eigentlich? Mit dieser offenen Frage darf man nicht zum Tagesgeschehen übergehen...

Kommentare:

  1. Pecunia non olet werden sich die Herrschaften gedacht haben. Und bevor sie sich mit unvermittelbaren und stinkenden Viecherln abgeben, haben sie diese einfach um die Ecke gebracht. Die Kohle haben sie aber trotzdem eingesteckt und wahrscheinlich "mörderisch" daran verdient. Darum sind für mich alle diese Schnorrer-Organisationen höchst dubius. Meine Meinung ist, wenn ich helfen will mache ich diese direkt vor Ort und direkt bei der Person, dem Tier oder dem Objekt.

    AntwortenLöschen
  2. Meine Meinung, Erich! Wenn ich Tierschutz fördere, dann z.B. eine deutsche Hundebesitzerin von 7 Hunden aus dem Tierheim oder Mistkübeln, wo sie hier gelegentlich "entsorgt" werden....
    Die Frau jobbt für 5 Euro die Stunde....
    LG

    AntwortenLöschen

Gib mal ne coole Antwort, "Alter" (oder "Alte")!