Montag, 13. November 2017

Nachträgliche Betrachtung über das Ende einer (Facebook-) Freundschaft...

So reagierte eine, auch mir persönlich bekannte "Freundin", als ich ihr wegen ihrer angeblich prekären gesundheitlichen und finanziellen Lage, ein Exemplar meines Buches "Adieu Rotlicht-Milieu" schenkte . Ich übernahm auch die Porto-Kosten.....
So weit, so gut.
Ihr PN-Posting auf Facebook, als ich M. das Buch im August zusendete:
"Das wäre sooooo geil ich würd mich soooooooo freuen....das ist sooooooo lieb von dir, ich muss gleich wieder weinen, seitdem ich in den Wechsel komme, könmt ich jeden Tag weinen ....aber diesesmsl vor Glück . .."
Inzwischen haben wir November und es herrscht Funkstille seit damals. Ein "Danke"? Ein "like" oder ähnliches? Nada, niente, nichts.
Aber scheinbar muss sie, das gönne ich ihr wirklich, auch nicht mehr heulen. Ich werde M. aber heute aus meiner F-Liste entfernen und wenn wer das Buch haben will soll es im Buchhandel bestellen oder bei mir mit Vorkasse bestellen. Da ist aber eine persönliche Signatur dabei 😎
Und die Moral von der Geschicht?: Traue SchnorrerInnen nicht! ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...