Freitag, 1. April 2016

Zuwanderer, Lokalverbote und mediale Shitstorms in Völkermarkt.

Hier zwei Beispiele aus letzter Zeit: In Völkermarkt (Kärnten) erteilte ein Wirt (1910 Dein Lokal) den (männlichen) Zuwanderern aus dem orientalisch-islamischen Lebensraum Lokalverbot. Der Radiosender "Antenne Kärnten" und die "Kleine Zeitung" nahmen sich dieses "unfassbaren Skandals" an und ein wahrer Sturm der Erbosten wehte via "Facebook" und im Forum der Zeitung den Besitzern um die Ohren.....
Ich besuchte am Ostersonntag das Lokal, wo man gegen Abend keinen freien Platz mehr bekam. Nicht einmal an der Theke. Der Wirt hätte wegen Überfüllung eigentlich schließen können.

Foto:privat/1910 Dein Lokal

Der zu mir etwas unfreundliche Mann war zu keinem Interview bereit, da er dachte, ich schreibe für den (linken) "FALTER" oder ähnliches aus der Richtung....

Oder gar weil ich ein Wiener ohne Kärntner Tracht bin? Egal.
Viele der Gäste zeigten sich eben sehr traditionell gekleidet und erschienen in der braunen Landestracht. Ob ihre Gesinnung auch so sei? Ich fragte aber keinen der Anwesenden....

Ein anderer, freundlicher Gastronom in Völkermarkt meinte ironisch "Der ist mir halt voraus gekommen, ich hätte genauso gehandelt"
Nun lese ich dass es einen "Wiederholungsfall" in Althofen gibt. Auch im wunderschönen Kärnten gelegen. Sogar die deutsche Seite "WELT.de" berichtete darüber:
Kärntner Wirt erteilt allen Flüchtlingen Hausverbot
Aus vermeintlicher Rücksicht auf die Gäste verweigert ein Österreicher allen Flüchtlingen den Zutritt zu seinem Café – per Brief auf Facebook. Auf die folgende Empörung im Netz reagiert er gereizt....

weiterlesen (besonders interessant das Leser-Forum)
Nach Althofen fuhr ich nicht, aber wenn meine geneigten LeserInnen meine Meinung wissen wollen, hier ist sie: Ich finde das schon in Ordnung, denn es genügt schon das blosse Anstarren von Frauen als einen berechtigten Grund für diverse Vorsichtsmassnahmen von Seiten der Gastronomen. Ein anderer Wirt aus der Umgebung meinte: "Die kommen oft zu dritt rein, einer bestellt sich ein Cola mit drei Gläsern, und sitzen dann stundenlang am Tisch und.....starren die Frauen und Mädels an. Ich will nicht abwarten bis etwas passiert. deswegen haben auch bei bei mir männliche Asylwerber Lokalverbot. Schließlich lebe ich und meine Familie von dem Lokal, zahle Steuern und die Gäste sollen sich wohlfühlen....."
So nebenbei: Auch polizeibekannte einheimische  Stänkerer und Randalierer haben in den von mir besuchten Lokalen Lokalverbot. Aber es gibt auch in Völkermarkt ein, zwei Lokale wo sie sich treffen können und "unter sich" sind.....

Liebe Völkermarkter "Gutmenschen"



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!