Sonntag, 13. September 2015

Wenn es eine ausgleichende Gerechtigkeit irgendeines "Gottes" geben würde....

Dann würden Metzger und Züchter als "Nutzvieh" in einer Massentierhaltung wieder geboren werden. Auch Politiker, Ausbeuter, Betrüger, Vergewaltiger, Gewalttäter und Mörder als potentielle Opfern, sollten am eigenen Körper und Geist verspüren, was sie im vorigen Leben anderen Menschen angetan haben....
Das würde ich "göttliche" Gerechtigkeit nennen, obwohl es dann vielleicht immer grauenvoller und grausamer auf dieser Welt werden würde. Ein Planet, der dann zur "Hölle" für alle Lebewesen mutieren würde. Im Moment ist der "Lemming" Mensch schon fast geschlossen auf dem Weg dorthin....
Angeführt von Vertrauen einflössenden "Gutmenschen*", denn die regieren ja nicht nur Länder und Kontinente, sondern sich Mega-Konzerne, bestimmen Ideologien, die Welt-Wirtschaft, den internationalen Finanzmarkt, Religionen, die nur Menschen dann einen "inneren (und ewigen) Frieden" bescheren, wenn sie im Namen ihres Gottes getötet wurden...
Andere töten wieder im Namen eines Volkes....g`hupft wie g`hatscht.
Verzeiht diese verrückten, aber an die täglichen, gewalttätigen Geschehnisse angepassten Gedanken, Ihr (sicher auch nicht immer) liebe Leser und Leserinnen, aber spielt nicht auch die Natur und die ganze Welt verrückt...?
* Wer eigentlich glaubt in seinem Innersten nicht, zumindest ein halbwegs "guter, anständiger und ehrlicher Mensch" zu sein? Das dachten sogar ein Hitler, Stalin oder der "beliebte" Serienmörder Jack Unterweger von sich....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...