Samstag, 20. Juni 2015

Eine fast rührende (Mords-) Geschichte....

Da lese ich auf KRONE.at folgendes:
Oliver N. suchte Liebe - und zog in den Krieg
Olivers Zustand jetzt? Laut Gerichtspsychiaterin Gabriele Wörgötter leidet der nun 17-Jährige an einer Posttraumatischen Belastungsstörung. Therapeuten plädieren dafür, den Buben in Freiheit zu entlassen....
Im Sommer soll ihm der Prozess gemacht werden. Die Anklage wird unter anderem auf "Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung" lauten. Im Falle eines Schuldspruchs drohen ihm bis zu fünf Jahre Haft. Thomas und Klaudia N. haben dennoch bereits in ihrem schmucken Haus ein Zimmer für ihn eingerichtet....ganze Story
Die Frau Psychiaterin wird es ja nach einem kurzen Blick ins innere des Gehirns bald wirklich wissen, was dem armen "Buben" fehlt und was er nun benötigt. 
Eine natürlich kostenlose Therapie, welche auch die Steuerzahler, die sich keine Therapeuten leisten können, bezahlen werden....
Wussten doch schon manche Psychologen und Psychiater dass der damals noch einfache "Doppelmörder" Jack Unterweger niemals ein Serienkiller werden kann und schickten ihn, den "Lebenslänglichen", bereits nach 15 Jahren Haft in die Freiheit, damit er seine "unkünstlerischen", dafür aber blutigen und perversen Tätigkeiten fortsetzen konnte...
Setzten sich ja auch einige prominente "Staatskünstler" auch für ihn ein...
Es steht ja bereits nach "Gutachten" von "Blitzgneissern" fast fest, dass der Amokfahrer von Graz kein kaltblütiger Killer ist, sondern auch nur ein "Opfer" von "Psychosen" und einer "Posttraumatischen Belastungsstörung" ist....
So werden Täter zu Opfern der Gesellschaft modelliert....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!