Donnerstag, 14. Mai 2015

Nichtssagende Sätze einer "Expertin", einer Frau "Doktor"...

und nach der Lektüre von BILD können wir und endlich ein BILD über die verschwundene Inga und das Leiden ihrer Angehörigen machen....*
BILD SPRACH MIT EINER PSYCHOTHERAPEUTIN ÜBER DEN FALL INGA|
Die Ungewissheit ist dasSchlimmste für die Familie
.....„Familien in einer solchen Situation befindet sich im akuten Schockzustand“, sagt Dr. Inés Brock (47), die in Halle (Saale) die Psychotherapeutische Ambulanz (MAPP) leitet.
....Dr. Brock weiter: „Aus Gesprächen mit Betroffenen, die später rückblickend auf solche Ereignisse schauen, wissen wir, dass sie sich vor allem Gewissheit gewünscht hätten. Denn ohne diese ist kein Abschluss, kein Trauern, kein Verarbeiten möglich."....ganzer Artikel
Ich denke, dass mir diese "Auskunft" auch die Betreiberin einer Tabak-Trafik, gleich bei mir ums Eck,  bei einem kleinen Plauscherl übers Wetter und Politik, so nebenbei auch gegeben hätte.....
Sollte ein Täter gefasst werden, wird uns die Frau "Doktor" sicher auch verraten, was einem (wahrscheinlich) bisher unauffälligen Mann dazu trieb, eine derart schreckliche Tat zu verüben. Ob solche teuren "Rate-Gutachten" und "könnte sein-Expertisen" von Psychologen künftigen Opfern von Sexualverbrechern etwas nützen wird? Leider eher Tätern, wenn sie frühzeitig als "geheilt" entlassen werden....
*Der Zynismus ist gegenüber solchen "Experten" angebracht, nicht den Angehörigen, die schreckliche Zeiten durchmachen müssen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!