Samstag, 7. Februar 2015

Diese armen, unschuldigen, verführten Jihad-Rückkehrer....

Mittlerweile sollen rund 200 deutsche Jihadisten zurück sein. Sie berichten von "Schlachthäusern" und brutalen Mutproben....
Etwa jeder fünfte habe mit deutschen Sicherheitsbehörden kooperiert und über seine Zeit beim IS Auskunft gegeben.....diepresse.com
Hoffentlich sind diese armen Burschen und Mädchen nicht traumatisiert und benötigen nun eine Therapie, finanzielle Unterstützung und vor allem: Verständnis! 
Diese "Ahnungslosen" wussten doch alle nicht was sie dort erwartet, dass morden bei der IS am "Stundenplan" steht! 
Natürlich hat auch keiner der "RückkehrerInnen" die üblichen "Mutproben" wie Köpfe abschneiden, durchgeführt! Sie sind ja echt verirrte "Schäfchen", die nie Nachrichten gesehen haben, die natürlich nichts von Versklavungen, Morden, Vergewaltigen und andere Verbrechen auch nur geahnt haben....
Diese vermummten "Spaßverderber" nehmen ja den jungen Leuten sogar ihre Handys weg und rauchen ist auch verboten!
Man sollte einfach diese Irren ausreisen, aber nicht mehr einreisen lassen. Das sind zumindest potentielle MörderInnen, die dort bleiben sollen, wo der scharfe Pfeffer wächst und nicht vielleicht eines Tages in Deutschland (u.a. Länder) Lust am morden von Ungläubigen, Karikaturisten oder Islam-Kritikern bekommen...
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...