Sonntag, 31. August 2014

Warum ich Wien den Rücken kehrte….

als ich nach 12 Jahren von Spanien nach Österreich zurückkehrte. Denn "WIEN ist anders" (also ganz anders geworden) Kaum fährt man nach Wien, hat man bereits nach der Ortstafel "WIEN" die "Begegnungen der anderen Art", nämlich Kinderwägen schiebende Frauen mit Kopftuch.  
Haben Sie eigentlich schon Kopftuch-Frauen ohne Kinderwagen oder kleinen Kindern gesehen? Wien scheint, wie Berlin, besonders anregende Sexual-Hormone zu stimulieren! Oder ist es der Genuss von Halal-Fleisch österreichischer Tiere? Egal, Wien ist mir nur mehr sehr kurze Besuche wert, aber nicht mehr Lebenswert dort zu leben. Außer in den Nobelbezirken, doch wer kann sich das leisten?
Dazu ein Kommentar von Dr. Andreas Unterberger Er war 14 Jahre Chefredakteur von „Presse“ bzw. „Wiener Zeitung“. Er schreibt unter www.andreas-unterberger.at sein „nicht ganz unpolitisches Tagebuch“: Nichts zeigt es deutlicher als die nüchternen Zahlen der Demographie: Wien ist in den letzten Jahren zu einer komplett anderen Stadt geworden, zu einer in Teilen rein balkanisch-türkischen. Und wird es in den nächsten Jahren noch viel mehr. Ob das Rathaus nicht recht kurzsichtig ist, wenn es diese Entwicklung bejubelt?…. 
Meint Herr Unterberger u.a. auf seinem Blog! Natürlich werden es die kapitalistisch ausgerichteten, in Privatschulen ausgebildeten "Profi"- Söhne und Töchter betuchter Intellektueller, Künstler, Ärzten, Juristen, Journalisten, Geschäftsleuten etc., die sich, weil es schick ist, gerne "Anti-Faschisten" nennen, alles ganz anders, nämlich auch Kebab-Stände als echte Bereicherung sehen und jubeln wenn neue "Fachkräfte für Lehmhüttenbauten und Ziegenzucht" (Ironie!) in Wien ankommen! Die rot-grüne Koalition in Wien kann gar nicht mehr ihren festgefahrenen Kurs ändern, sonst müssten sie sich zu vielen gravierenden und tiefgreifenden Fehlern aus der Vergangenheit bekennen. Das wäre ein Akt von politischen "Harakiri"
Rot und Grün (ist zufällig auch die Farbe des Islams, dem viele "ParteifreundInnen" und Funktionäre angehören) sind sich doch in vielen einig, wie z.B. unter dem Deckmantel der "Kritik" gegen Israel und die "Rechtsradikalen" in der FPÖ zu hetzen. Die SPÖ und ÖVP sind natürlich "Nazi-frei"!  
Denn "hetzen" und natürlich nicht kritisieren tun ja nach Ansicht dieser "politisch korrekten Parteigenossen" nur die ungebildeten und blöden FPÖ-Wähler gegen Moslems und "nette" Kopftuchträgerinnen, wie man sie immer wieder auf politisch korrekten TV-Sendern zu "Gehirnwäsche-Zeiten" zeigt…  
Dafür gibt es ja auch (nicht nur) eine "Facebook-Seite", die auf so etwas wie rechte "Idioten" hinweist. Wie: AK DEUTSCH für FPÖ-Anhänger 
Eigenartig ist nur: Viele dieser "ungebildeten" "Effen"* die nach Ansicht linker "Superintellektueller" scheinbar "nicht einmal deutsch" können, waren früher mehrheitlich "politisch korrekte" Grün- oder Rotwähler! Wie besonders viele Gemeindebau-Bewohner, die in den letzten Jahren deutlich von links nach nach rechts umschwenkten! Wer war in diesen Zeiten, seit Jahrzehnten eigentlich für die Bildungspolitik zuständig? Die ehemalige "Arbeiterpartei", die sich nun Sorgen um die (religiöse) Bildung von ungebildeten Zuwanderern aus islamisch geprägten Ländern machen!
*Was dieser Ausdruck bedeutet ist auch auf Google schwer eruierbar, es ist auf alle Fälle eine abfällige und beleidigende Bezeichnung für FPÖ Politiker und Wähler der rechts gerichteten und konservativen Partei.

1 Kommentar:

  1. Also eines muss man schon sagen: Da gibt es wirklich viele ungeschickte "Gehirnakrobaten" bei der FPÖ, wenn man so manches "blaue" Forum auf "facebook" durchstöbert. Es entsetzt, was für Klientel da vorhanden ist. Als ob die alle "blau" wären, also "besoffen" und nicht einmal die Grundregeln der Rechtschreibung beherrschen würden! Die Forderung "Deutsch für FPÖ-Anhänger" ist nicht unberechtigt!
    AZUL

    AntwortenLöschen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...