Sonntag, 24. August 2014

Hoffnungsvoller Nachwuchs!

ORF.at berichtet folgendes: Gegen 15.30 Uhr beobachteten Zeugen vier Jugendliche im Alter zwischen elf und 14 Jahren, die im Lainzer Tiergarten Wildschweine mit Brot angelockt hatten und die Tiere daraufhin mit Steinen bewarfen. Als die Polizei kurz darauf eintraf, stellten die Beamten fest, dass ein Frischling mit einem Seil zu Tode stranguliert worden war….….Die vier Jugendlichen hatten bereits am Donnerstag mit zwei weiteren Freunden Wildschweine belästigt und den zuständigen Förster bedroht….
Mit solchen Berichten bleiben gewissen Spekulationen natürlich Tür und Tor sperrangelweit geöffnet. Erstrangig wird die Frage erörtert werden, welcher Nationalität die "Gfraster" (Nichtsnutze) angehören, auch wenn sie "Wiener Buben" sein sollten und ihre "Eltern" für diese Bälger auch noch Kinderbeihilfe vom Staat kassieren. 
Es gibt ja schon genug "Wiener Buben" die Achmed oder Mohammed heißen, werden manche LeserInnen vermuten (aussprechen oder schreiben sollte man solche Vermutungen jedoch nicht. Die "Nazikeule" lauert hinter jeden Satz, den man im Internet über orientalisch klingende Kulturbereicherer schreibt). 
Der Vorfall zeigt jedenfalls wieder auf dass diese kleinen Perverslinge keine gute Erziehung genossen und die Eltern einer gewissen Unterschicht angehören, deren Lebenszweck darin besteht anderen den Sauerstoff zu klauen! (manchmal auch Geld, Handys oder die Unschuld junger Mädchen) Oder einfach eine "Erziehung" genossen, in denen besonders Schweine und schwarze Hunde Geschöpfe des Teufels sind, wie übrigens auch Ungläubige….(keine Verallgemeinerung, liebe "ZensorInnen"!)
Zuletzt möchte ich anmerken, dass auch zukünftige Serienmörder, egal welcher Nationalität oder Religion ihre mörderischen Phantasien zuerst an Tieren auslebten... 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!