Sonntag, 6. Juli 2014

Wieder ein Glücklicher, der seine 72…..

Jungfrauen (mit islamischen "TÜV- Siegel") im Paradies schon um sich geschart hat. Als reine, eine göttliche "Prämie" für mehrere Morde an blöden Ungläubigen, wobei er den "Regeln" entsprechend, inbrünstig, laut und deutlich "Allah akbar" gerufen haben muss…
(Vielleicht kann er alle hundert Jahre die gebrauchten "Fahrgestelle", also "leider nicht mehr-Jungfrauen" gegen neue und schnittigere "Modelle" umtauschen?) Wird ja nach ein paar Millionen Jahre, bis in alle Ewigkeit auch langweilig immer die gleichen "Nummern" mit einer der 72 "Oldtimerinnen" auf Himmels-Wolken "zu schieben"... 
Das waren sonntägliche Gedanken zu folgender Schlagzeile: 
Er war als Kind Messdiener der katholischen Kirche in Bergheim (Nordrhein-Westfalen) jetzt starb er als Islamist in Syrien – im Kampf für die Terror-Gruppe ISIS.
Vor drei Jahren soll Marko K. entschieden haben, im Kampf gegen Machthaber Baschar al-Assad nach Syrien zu gehen – da war er gerade einmal 17 Jahre alt.Über Umwege gelangte der Konvertit nach Syrien. Dort schloss er sich der Terrorgruppe ISIS an….Quelle: BILD.de 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!