Dienstag, 22. Juli 2014

Irakischer Kriegsverbrecher lebt auf Kosten des Steuerzahlers in Deutschland...

Er inszenierte den Irak-Krieg mit falschen Beweisen und Aufnahmen von "Bio-Waffen-Fabriken", die von US-Außenminister Colin Powell "überzeugend" einer erstaunten Weltgemeinschaft, unter Vorsitz des Grünen Joschka Fischer, präsentiert wurden, mit.  
Ein gewisser Rafid ("Curveball") aus dem Irak, der Hussein stürzen wollte, nützte die Situation nach dem 11. September 2001 aus, und lieferte gegen viel Geld die falschen "Beweise", welche die "Massenvernichtungswaffen" von Hussein beweisen sollten. 
Der harmlose Erfinder der "Hitler-Tagebücher" Konrad Kujau, der nur dem gierigen STERN einige Millionen Mark rauslockte,  landete hinter Gittern. Warum musste sich der irakische Lügner und mitverantwortliche Initiator des Irak-Krieges, nicht vor einem Kriegsverbrecher-Tribunal verantworten?
Ein an brüchigen, dünnen Haaren, herbeigelogener Krieg, der nicht nötig war, (welcher ist schon "notwendig"?) vielen unschuldigen Menschen das Leben, ihre Gesundheit, das Hab und Gut nahm und Milliarden, wenn nicht Billionen von Dollars verschlang…
Nicht zu vergessen die vielen Soldaten, die ums Leben kamen….
Noch immer blutet das Land und grausame Islamisten ermorden immer weiter Zivilisten oder wer gerade im Weg steht. Besonders "Ungläubige" wie Christen stehen auf ihren Todeslisten ganz oben. Sie verursachen viel mehr Tote als der Diktator Saddam Hussein ermorden ließ und werden bald ein mittelalterlicher "Gottesstaat" sein. 
Die USA hat schon oft gelogen, wenn es in ihrem Interesse war. Was tun sie heute? Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit sagen? Da kann der "Friedensnobelpreisträger "Obama noch so treuherzig schauen, wenn er über Russland oder andere Länder herzieht! Er müsste den noch nicht erfundenen Nobelpreis für Lügen erhalten! Aber auch beim US-"hörigen" BND kann sich die Welt bedanken! (Siehe Video)
hier ein Auszug von "deutschlandfunk.de"
Powell erklärte, drei Personen hätten diese Angaben bestätigt. Wie sich später herausstellte, wollten zwei die Geschichte nur vom Hörensagen kennen. Den dritten Informanten hatte der amerikanische Militärgeheimdienst bereits als "nicht glaubwürdig" eingestuft. 2011 gestand der in Erlangen lebende Augenzeuge mit dem Decknamen "Curveball", alles frei erfunden zu haben. In gebrochenem Deutsch, gegenüber einer Reporterin der britischen Tageszeitung The Guardian.

"Curveball:"Ich musste etwas machen zu mein Land ... ich bin zufrieden, weil jetzt Irak ist keine Diktatur mehr. ... . Mein Ziel ist erreicht."" 
Guardian: "Sind Sie stolz auf die Rolle, die sie gespielt haben?" 
Curveball:"Ganz sicher."
ganze Story
Mitten in Deutschland lebt der Mann, der den Irak-Krieg auslöste. Ein BND-Informant aus dem Irak, Deckname "Curveball". Heute hat er einen deutschen Pass - der Lohn für eine Lüge. Denn der von ihm gelieferte Kriegsgrund erwies sich als erfunden, die von ihm "enthüllten" Produktionsstätten für Massenvernichtungswaffen gab es in Wahrheit nicht. US-Präsident Bush und Außenminister Powell stützten sich auf "Curveballs" Aussagen, der Bundesnachrichtendienst versorgte ihn danach jahrelang mit Geld und Betreuung. Text: youtube

Die Lügen vom Dienst - Der BND und der Irakkrieg - Stichwort: Curveball (1/2)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...