Mittwoch, 21. Mai 2014

"Werbe-Botschaften" könnten auch so lauten:

"Besuchen Sie doch unser schönes Wien! Hier lohnt sich noch das stehlen, einbrechen, betrügen und Überfälle! Viele Häuser, Wohnungen und Läden laden mit einem reichhaltigen Angebot förmlich dazu ein. Also, überlegen Sie nicht lange und besuchen Sie mit einem Bus Wien und fahren Sie wieder mit einem kostenlosen Luxusauto heim! Sollte doch mal die Polizei, die in vielen Städten wegen geschlossener Wachzimmer kaum mehr präsent ist, ihre Geschäfte stören, keine Sorge! Denn auch Strafgefangene verdienen in modern ausgestatteten Gefängnissen mit "Wellness-Oasen" viel mehr als so mancher Arbeiter bei Ihnen zu Hause! Also:
Komm nach Österreich, da wirst Du reich!
Gedanken zu der Schlagzeile auf "KRONE.at":
Da jubeln ja sicher die Redakteure der bulgarischen "24 Chasa" oder der russischen "Iswestija": In elf osteuropäischen Ländern beliefern Auslandsbüros der Stadt Wien die nationalen Medien mit Werbe-Storys über Wien - seit 2004 hat das 146 Millionen Euro gekostet.….ganze Story wenn Sie sich noch mehr ärgern wollen..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...