Mittwoch, 8. Juni 2011

Alle sehr wichtigen, mehr oder weniger schönen, und besonders guten Frauen (Pardon...

....natürlich Damen und Ladies) waren in Wien um ihre Qualitäten zur Schau (eher Show) zu stellen! So "vergab" die veranstaltende, und natürlich nicht auf Eigenwerbung bedachte Frauen-Zeitschrift "Madonna" den auf der ganzen Welt heiß begehrten:



Leading Ladies Award 2011 

gleich in vielen Kategorien, wie: 

"Aufsteigerin des Jahres", "Soziales Engagement","Soziales Engagement International", "Politik", "Netzwerkerin des Jahres", "Medien & Kultur", "Gesundheit", "Kind & Karriere", "Wirtschaft".
Da kamen sie nun nach Wien, die erfolgreichen Frauen, die oft mit einem 5€ Job ihr Studium finanzieren mussten! Jene, die neben dem Haushalt führen (kochen, einkaufen, putzen) und Kinder großziehen, auch noch Zeit hatten, zu studieren, zu jobben und anderen zu helfen! Bemerkenswert!
Da gewann z.B. Frau Guttenberg (das "zu" gibt es bekanntlich in Österreich nicht mehr, bei "MADONNA" schon). 


Lassen wir hier das "zu" weg, es könnte auch als "vollfett" also betrunken ausgelegt werden..  
Diese einmalige Frau, aufgewachsen in einem Plattenbau, opferte sich ihren Mann, der als schwer arbeitender Hackler, aus Zeitmangel (er musste doch auch für seine Kinder da sein!) andere seinen Doktor-Titel erarbeiten ließ. Der Mann, der es in die Regierung schaffte und dort von einer wahren Neid-Gesellschaft politisch "abgesägt" wurde! Diese schöne Frau an seiner Seite, die mutig ihren Mann nach Afghanistan begleitete um den dort anwesenden Soldaten eine echte Freude zu bereiten (und nicht aus PR-Gründen, wie manche vorlaute Neidhammeln verlauten ließen!), wurde natürlich auch geehrt:
Die "Ehrung für Soziales Engagement International" kann Stephanie Guttenberg (bin ich froh nicht für dieses Magazin zu berichten, denn dann müsste ich ein schleimiges "zu" zum Namen schreiben)
Warum? Sie "kämpft" wie eine Löwin (hört sich immer gut an) gegen Kindes-Missbrauch! Natürlich ohne Hintergedanken! Falsch, wenn Sie das denken! Natürlich auch nicht für positive PR, damit ihr Theodor bald wieder seinen Mann, auch in der Politik, stellen kann! Da liegen sie völlig falsch, wenn Sie so etwas denken, geschweige annehmen! Meint das "Uninformierte und Unautorisierte Amt"!

Bemerkenswert auch:
Netzwerkerin des Jahres wird Frau Marianne Sayn-Wittgenstein. 
Das "Die Fürstin zu" und noch einmal "Sayn", ließen wir "sein") 91 Jahre ist sie schon, aber bei den teuren, von anderen, schon längst toten, und natürlich nicht ausgebeuteten Menschen finanzierten Ärzten. Sie speiste halt immer gesunde Mahlzeiten, von Spitzenköchen zubereitet und war, muss man bedenken, einem gnadenlosen Leben ohne Stress im Supermarkt ausgeliefert! Nur die täglichen Sorgen wie "welche Garderobe sie anziehen" und "welchen Schmuck zu welchen Anlass" sie tragen solle, um nicht gegen eine Etikette zu verstoßen, ist auch nicht ohne...

copyright: Freddy Rabak
mehr bei "Madonna"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...