Mittwoch, 17. Januar 2018

Seine "Heiligkeit" Toni Sailer und eine "vielleicht" vergewaltigte Prostituierte...

Da lese ich in auf KRONE.at:


Ist das euer Ernst?

17.01.2018 11:42

Toni Sailer anzupatzen, ist eine riesige Sauerei!


lautet die Schlagzeile. Hier noch der letzte Absatz:

.....Was letztlich übrig bleibt? Eine riesige Sauerei sind diese Anschuldigungen an Toni Sailer. Was Sailer wirklich ist? Dreifacher Olympiasieger, siebenfacher Weltmeister, Österreichs Jahrhundertsportler. Ein Mann, der einem ganzen Land in schwierigen Zeiten Mut gab, der den Skisport auf die Kinoleinwände in der ganzen Welt brachte. Das ist bewiesen.
Max Mahdalik, Sportchef krone.at
Lieber Herr Mahdalik! Natürlich lässt sich heute kaum noch etwas beweisen, ABER warum hat damals die Regierung interveniert? Um einen "Jahrhundertsportler" zu schützen? DAS ist meiner Meinung nach eine Sauerei gewesen! Österreich gegen eine wehrlose, einfache, polnische Prostituierte....
 Im übrigen: Nutznießer der Hype Toni Sailer war Herr Sailer selbst! Es war auch die Tourismus-Branche, Skiorte, Hotels, Wintersport-Fabrikanten, Liftbetreiber, Unterhaltungsindustrie, etc. 
Ein vielleicht nicht ganz passender Vergleich: Das ist für mich das gleiche wenn ein Kicker ein entscheidendes Tor in der Nationalmannschaft schießt. Er trifft nicht für sein Land, nicht für das Volk oder die Regierung des Landes, er schoss es für sich, um seinen Marktwert zu erhöhen, Prämien zu kassieren oder es einfach genießen ein bewunderter und bejubelter "Star" zu sein....
Ich weiß übrigens wie es ist mit vergewaltigten Frauen zu leben. In meinen sechs Ehen waren drei Vergewaltigungs-Opfer darunter. Zwei machten aus Scham und Angst keine Anzeigen, eine nach meinem Zureden schon und sie wurde (auch ich als Verlobter) wegen "Verleumdung" und "Prostitution" zu einer hohen Gefängnisstrafen verurteilt. Sie zu 18 Monaten, ich zu zwei Jahren. Dazu hohe Geldstrafen (in Lire). Geschehen in Venedig. Alles in Abwesenheit, ohne Zustellung einer Ladung oder einer Benachrichtigung über das Urteil. Wir hatten nicht einmal die Chance Berufung einzulegen, einen Anwalt zu nehmen oder selbst auszusagen. Wem kümmerte es? Niemand!
Die 5 Marokkaner verantworteten sich mit "einvernehmlichen Sex". (Die Story ist in meinem Buch "Adieu Rotlicht-Milieu" nachzulesen) Leider gab es damals noch keine DNA-Tests....
PS: Im zweiten Weltkrieg haben auch nicht alle Soldaten für "Führer, Volk und Vaterland" gekämpft. Viele kämpften ganz einfach ums überleben. Soviel auch zu Stars und Sportlern, die für "ihr Land" bei diversen Veranstaltungen antreten. 
Stellen Sie ihren "Jahrhundertsportler" unter eine Käseglocke, Herr Chefredakteur!   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...