Dienstag, 1. November 2016

Gemeinsamkeiten des Muttertages und dem Tag der Toten.....

Wie sich doch die Bilder gleichen: Am Muttertag wird das Mutterl im Altenheim besucht. Man geht in ein Wirtshaus essen, trinkt in einer Konditorei gemeinsam einen Kaffee, isst Mamis Lieblings-Kuchen dazu, und liefert die Mutter aufatmend und erleichtert wieder im Heim ab. Man hat seine Liebe gezeigt und eine "Pflicht" erfüllt....
Allerheiligen. Vor den Friedhöfen gibt es kaum Parkplätze, aber dafür reichlich Zuckerwatte, Grill- und Burenwürste (auch Döner?) und natürlich auch Bier, Punsch, Tee und Glühwein. Erinnert manchmal an einen Jahrmarkt oder Silvesterpfad...
Man besucht Gräber, die Kerzen-Blumen- und Kranzverkäufer freuen sich über den Umsatz und so manch leicht Illuminierter Besucher wankt anschließend vom Grab seiner ehemaligen Liebsten oder FreundInnen zufrieden nach Hause.
Man hat ja seine Pflicht erfüllt....
....und die Toten-Industrie wurde auch angekurbelt...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!