Montag, 6. Juni 2016

Wird Kurz, über kurz oder lang, der neue Bundeskanzler?

Was hat sich der Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP ) eines Morgens wohl gedacht als er aufwachte und im Laufe des Tages folgende Interviews gab:
Er will Bootsflüchtlinge nach dem Vorbild Australiens rigoros im Mittelmeer abfangen, dann sofort zurückschicken oder auf Inseln wie Lesbos internieren. Denn "Rettung aus Seenot dürfe kein Ticket nach Europa sein".
das kommt natürlich bei sehr vielen Menschen an, auch bei jenen 50% WählerInnen, die Norbert Hofer gerne als Bundespräsident sehen woll(t)en. Ich glaube aber, dass diese Idee nicht allein sein Einfall war, sondern eine besprochene Taktik seiner Parteigranden, die Kurz als neue Hoffnung an die Spitze der Partei hieven wollen. Am liebsten natürlich auch an die Spitze einer Regierung. 
Die ÖVP will (wird) wahrscheinlich den Sprung ins kalte Wasser wagen und Neuwahlen provozieren. Da "Van der Wau Wau" den voraussichtlichen Wahlsieger Strache nicht mit einer Regierungsbildung beauftragen will (wird) könnte der "Bundes-Wau Wau" doch die neue Hoffnung Kurz damit beauftragen.....
Schließlich schaffte es auch Schüssel zum BK, als er Dritter bei den Nationalratswahlen 2000 war....
(Schüssel hatte vor den Wahlen angekündigt, in Opposition zu gehen, falls die ÖVP auf den dritten Rang der Wählergunst falle. Tatsächlich fiel die ÖVP mit 26,9 % der gültigen Stimmen auf den dritten Platz hinter SPÖ und FPÖ (die um 415 Stimmen mehr als die ÖVP erhielt) zurück.....Quelle: Wikipedia)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...