Donnerstag, 9. Juni 2016

Gedanken über "Lustobjekte" wie Schlampen, Sklavinnen, Huren und Opfer.....***

Wenn ich mal lese dass Vergewaltigungen etc. (statistisch gesehen) nicht zugenommen haben und nur deshalb öffentlich wahrgenommen werden, nur weil Medien jetzt mehr darüber berichten, dann entgegne ich: 
Erstatten doch nicht alle vergewaltigten, geohrfeigten, erniedrigten, bestohlenen oder sexuell belästigte Frauen eine Anzeige bei der Polizei. In den meisten Fällen aus 
aus Scham, Angst und vor den gewalttätigen Tätern, deren Freunde und auch Familien! 
Erschwerend: Die Schwerkriminellen werden oft nicht einmal in U-Haft genommen oder bekommen Bewährungsstrafen und könnten ihren Opfern bald wieder auf der Straße oder in einem Beisel oder Disco begegnen....
Nicht viel anders ist es bei der ganz normalen Prostitution und nicht nur bei der Zwangsprostitution: Welche Frau wagt es gegen ihre oft organisierten Peiniger (Zuhälter, Menschenhändler) vor Gericht auszusagen?  
Viele Frauen und Mädchen enden einmal als ausgepresste Schale auf der riesengroßen Müllhalde des Lebens, der ganze Kontinente bedecken könnte....
Ob Opfer der Unterwelt, Zwangsehen, oder eben Vergewaltigungsopfer, die mit dem Geschehenen oft einfach nie mehr fertig werden können...
***Der Header ist sarkastisch gemeint.....
Besuchen Sie auch das "unautorisierte Amt"!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!