Montag, 8. Februar 2016

Gedanken über Freunde, Lebenspartner und Serienmörder...

Ich bin in meinem Leben immer wieder durch Freunde "eingefahren" und reingelegt worden. Nun soll ich, nach Anordnung von "oben" wildfremden Menschen, die radikale Ansichten und religiöse Auslegungen (wie die Scharia) im Gepäck zu uns mitbringen und nur ihres Vorteils willen uns beehren, freundlich begegnen?
PS: Natürlich gibt es Ausnahmen, aber man braucht eine Ewigkeit "Janusköpfe" zu erkennen, denn "Geschichten reindrücken" tun auch betrügerische und falsche "Freunde" oder verlogene Familienmitglieder und miese Lebenspartner. 
Wie oft ist, um nur ein Beispiel zu nennen, ein Serienmörder ein netter und freundlicher Nachbar?
Man erkennt sie viel zu spät, nämlich dann, wenn es zu spät ist!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...