Donnerstag, 14. Januar 2016

Reißerische Schlagzeile entpuppt sich....

als sanft platzende Luftblase. Da lese ich auf BILD.de u.a. folgendes (Ausschnitt):
Polizisten stürmenBerlins Straße der Anarchie

Brennende Autos, Gewalt gegen Polizisten und Feuerwehrmänner. Seit Jahren kommt es an der Rigaer Straße zu Angriffen aus dem linksextremistischen Lager. 42 Polizisten wurden dort im Vorjahr verletzt. 2014 waren es 18.
► DIE STRASSE OHNE GESETZ.
----Doch Mittwochabend griff der Innensenator endlich durch und ließ das Haus an der Riager Straße 94 von einer ganzen Armee von Polizisten stürmen....
Und der Erfolg dieser Aktion? Schließlich wurde ein Kontaktbereichsbeamter, der einen Falschparker aufschreiben wollte, von vier Linksextremisten aufgefordert „ihr Gebiet“ zu verlassen. Als er die Ausweise verlangte, wurde der Beamte zu Boden gestoßen, geschlagen und getreten. 
Nun der "Riesen-Erfolg" dieser kostspieligen "Aktion":
....Währenddessen wurden natürlich einige Personalien überprüft, festgenommen wurde letztendlich jedoch niemand. Also auch nicht die Täter des Angriffs vom Vormittag.
Es stellt sich für mich schon diese unbeantwortete Frage: Was wäre wohl geschehen wenn es rechte Gewalttäter gewesen wären, die einen Ausländer niedergeprügelt hätten und in ein Haus flüchteten? Wären da auch viele Stunden verstrichen bevor etwas unternommen wird? Aber in diesem Fall war es ja nur ein einheimischer Beamter....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!