Freitag, 11. Dezember 2015

Zum Thema kriminelle Asylwerber, Vergewaltigung, Kriminalität und....

sonstiges, was medial oft auch verschwiegen wird...
Erstmals liegen jetzt genaue Zahlen über die heuer begangenen Straftaten von Asylwerbern vor. Waren es im gesamten Vorjahr 9513 strafbare Handlungen gewesen, haben die Behörden 2015 bereits in den ersten acht Monaten des Jahres 8484 durch Asylwerber begangene Straftaten gezählt. Dies geht aus der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage des Team Stronach durch Innenministerin Johanna Mikl-Leitner hervor. Bezüglich der Gesamtzahl der Asylanträge ist das ein Anstieg von 26 auf 35 Straftaten pro Tag.....
ganzer Artikel und interessante Leser-Meinungen auf KRONE.at
Ich stelle mir nun schon die Frage, ob die KRONE vom Links-linken Wegweiser ausschert und ihren eigenen Navi folgt. So stellte sie auch folgendes in den öffentlichen "Lese-Raum", was ich von dem Journalisten Richard Schmitt in Zeiten wie diesen sehr offen und mutig finde :
Und lustig geht's weiter mit der rot-grünen Aktion "Wir investieren Steuergeld, damit sich unsere erst kürzlich zugereisten Mitbürger nicht zu sehr an uns anpassen müssen": In einer für die Verwaltungsakademie der Stadt Wien ungewohnten Emotionalität schreibt diese einen neuen Kurs aus – "Migrantinnen und Migranten aus Afrika, soziale Inklusion in die österreichische Gesellschaft“. Als Kursziel wird definiert: "MigrantInnen aus Nigeria stellen in Wien eine kleine Minderheit dar. Trotzdem finden sie in den Medien häufig Erwähnung, leider oft negativ. Finden hier Rassismen ihren Niederschlag?" 
ganzer Artikel samt interessanten Meinungen im Forum auf KRONE.at
Ich finde z. B. dass moslemische Vergewaltiger viel netter als inländische sind. Das berichtete mir einst meine (nun Ex-) Frau, als sie in Italien von 5 Marokkanern, bestens integrierten Strandverkäufern, vergewaltigt wurde. (IRONIE/off)
Aber da sie ja nach Angaben der Moslems "eine Hure" war (man kann auch das heute sehr gebräuchliche Wort "Schlampe" verwenden) wurden sie und ich als Anzeiger in Haft genommen und in Abwesenheit, ohne Verständigung, zu empfindlichen Geld und auch Haft-Strafen verurteilt. Wir konnten auch Italien 25 Jahre nicht betreten sonst wären wir im Knast gelandet. Auch das Opfer:
http://radio-schwachsinn.blogspot.co.at/2012/04/aufgeklartmeine-aversionen-gegen.html
PS: Weder Medien  noch Amnesty international oder das Justizministerium kümmerte sich um die Angeleigenheit. Wir waren ja nur Österreicher.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!