Sonntag, 13. September 2015

Heute sind es "bescheidene" 160.000! Morgen eine Million?

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will dass 160.000 Flüchtlinge "fair" (eher hart!) auf die 28 EU-Staaten aufgeteilt werden. Das meint er auch wenn er nüchtern ist!
Was soll diese verlogene Rechnung, die zwar "Raten" vorsieht, aber immer weiter ausgedehnt werden wird. In ein paar Monaten noch einmal 200.000, dann dreihunderttausend und so fort? 

Erinnert mich an das schon am "Euro-Zahnfleisch" kriechende Griechenland, wo nach wenigen Monaten immer wieder neue "Milliarden-Spenden" gebraucht werden und wohin die nächsten Jahre weiter noch viele Milliarden fließen werden.....
Immer in "doch nur kleinen" Raten....
Schon vor Jahren, bevor dieser Asylanten-Tsunami über Deutschland, Österreich und Schweden etc. hereinbrach, gab es in Hauptstädten viele Schulen mit über 80% Kindern, deren Muttersprache nicht deutsch (schwedisch, norwegisch etc.) war. (nicht nur, weil auch die Mutter oft kein Wort deutsch oder schwedisch sprechen, geschweige lesen konnten) Europa muss mit mehreren Millionen "Einwanderern" rechnen. Da sich aber viele Flüchtlinge kaum an Grenzen, Regeln und Gesetze halten (bis auf jene, die in der  Scharia verankert sind) werden wir bald ganze Städte damit der nötigen Infrastrukur aus dem Boden "stampfen" müsse. Als neben Wohnhäuser auch Krankenhäuser, Schulen, Polizei, Supermärkte, Banken, Parks, Moscheen, Ärzte etc...
Wenn man bedenkt dass Klagenfurt ca. 96.000 Einwohner hat....
Es gibt halt die "Griechenland-Lüge" und nun als "Zugabe" auch die "Asylanten-Lüge"!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!