Sonntag, 3. Mai 2015

"Max und Moritz" schlugen wieder einmal zu....

Schwere Vorwürfe gegen zwei Wiener Teenager im Alter von 16 und 18 Jahren: Die beiden Burschen sollen seit Ende März mindestens vier Raubüberfälle auf Gleichaltrige verübt und diese dabei sowohl mit Worten als auch mit einer Gaspistole bedroht haben. Auch danach setzte das Duo seine Opfer weiter unter Druck, um sie so von einer Anzeige bei der Polizei abzuhalten. Die beiden Burschen konnten gefasst werden und befinden sich in U-Haft.....ganzer ArtikelAlso zwei Teenager waren die Täter? Warum nicht gleich durch die nettere Wortwahl wie "unartige Buben aus guten Haus" verharmlosen? Dann wären die begangenen Raubüberfälle vielleicht auch kein Kapital-Verbrechen mehr, sondern "nur" "böse Buben-Streiche". Von "zerknirschten Vorzugsschülern", begangen, die von ihren Eltern, mit akademischer Ausbildung, viel zuwenig an den Ohren gezogen wurden...Aber auf den Papst hört ja auch niemand mehr, der Schläge gegen Kinder ja lobte, wenn sie die "Würde" der Kinder nicht verletze. (andere Verletzungen spielen beim "El Papa" scheinbar weniger eine Rolle)...Auf die Vornamen hat die KRONE scheinbar, wie üblich, wieder vergessen und ich frage mich, ob die beiden "bösen Buben" das Wort englische "Teenager" überhaupt in ihrer Muttersprache, also "deutsch", kennen? Ich nehme aber an, es waren wieder einmal der Max und der Moritz. Die Söhne der "frommen Helene"...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...