Montag, 11. Mai 2015

Ich kann es nicht ändern, ich verspürte reinen Hass!

Wieder einmal "Medical Detectives" angesehen und wieder nur Hass verspürt: Gegen Frauenmörder! Eine 16jährige von einem Mann vergewaltigt und grausam getötet worden. 
Dieser Mann war schon einmal wegen Mordes verurteil worden (mit bedingten Vorsatz, was auch immer man daraus "lesen" kann?) Wäre ich ein bezahlter Journalist, hätte ich es recherchiert...
Jedenfalls kam der Mann nach sechs Jahren wieder frei und ermordete das junge Mädchen, das einmal Sängerin oder Rechtsanwältin werden wollte....
Eine kleine Genugtuung: Er wurde endlich zum Tode verurteilt. Ein Mörder, den Psychologen in Österreich oder Deutschland bald wieder in die Freiheit entlassen haben, obwohl er schon einmal gemordet hatte...
Ich bleibe bei meinem Standpunkt: Wer Frauen oder Mädchen, also ziemlich wehrlose Geschöpfe, vergewaltigt, quält, verletzt, tot schlägt oder ermordet, sollte viel strenger bestraft werden, als es derzeit üblich ist. Lebenslang sollte für solche perversen Tätern auch Lebenslang sein! Für zumindest 30 Jahre und eine bedingte Entlassung sollte frühestens mit 70 Jahren möglich in Erwägung gezogen werden, aber nicht fix datiert sein. (Ebenso sollte so ein strenger  Strafrahmen auch bei Mord an alten, hilflosen Menschen, Behinderten oder Kindern)
Übrigens, ich freute mich, als eigentlicher Gegner der Todesstrafe, ziemlich, dass der Anfangs beschriebene Fall mit der Todesstrafe für den Mädchenmörder endete. Also wird er mal 8-20 Jahre in der Todeszelle schmoren, also eine Zeit, nach deren Ablauf er in Europa wieder Leben gefährden könnte, da diese Kübeln* bald frei kommen...

Das soll eine "harte"Strafe sein?

*Eimer, in die man scheisst oder kotzt....



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!