Donnerstag, 21. Mai 2015

Eine "Facebook-Auffälligkeit", die scheinbar nur wenigen auffällt....

und einer dieser wenigen bin scheinbar ich. Da posten manche Leute morgens "einen guten Morgen an all meine Freunde" und abends natürlich "eine gute Nacht" und darüber freuen sich einige FreundInnen auch noch....
Das ist so, als wenn ein Politiker oder Künstler in einer vollen Halle von einem Podium aus sein Publikum, aus fremden Menschen bestehend, mit "meine lieben Freunde und Freundinnen (oder Genossinnen und Genossen) "begrüsst". 
Kann wer Fremder ein "Freund" sein? (Genosse schon eher) Aber um dieses etwas schleimige Gesülze geht es mir gar nicht. 
Ich deaktiviere bei solchen "FreundInnen" wehen des Verdachtes auf "fremdschämen" einfach die Benachrichtigungen. 
Denn wenn mir wer etwas "Gutes" wünschen will, und sei es nur ein "guter Morgen", dann soll er/sie das auch persönlich tun, wenn ihm an meiner Person etwas liegt. Ich bin nämlich kein "Massenprodukt", sondern ein Individuum, das auch seine Umwelt dementsprechend wahrnimmt. Auch Tiere... 
Apropos Tiere: Besuchen Sie doch mal ein "Massentierhaltung-Konzentrationslager"! Jedes dort eigepferchte, im eigenen Kot stehende Schwein wird anders fühlen, sich anders verhalten, nicht nach dem Schema "Nutztier". Jedes einzelne der täglich geschlachteten Tiere ist auch ein Individuum mit Gefühlen wie Angst, Sehnsüchten wie nach Zärtlichkeit und nach Geborgenheit...
Es bleibt aber ein "Massenprodukt". Viele Egoisten und Selbstdarsteller sehen "Freunde auf Facebook" einfach als "Sammelware", die man benützt.
Warum eigentlich "freuen" sich etwas devot (?) veranlagte und scheinbar "intelligenzbefreite FB-UserInnen" über so unpersönliche "Botschaften" und antworten mit einem "Danke, liebe(r)......,.. Dir auch" und freuen sich sogar, wenn sie dafür "gelikt", also vom "großen Zampano" mal kurz "gestreichelt" werden... 
Dass Ihnen der/die "WünscherIn" eigentlich nur etwas "verkaufen" will (sehr beliebt die eigene Person) fällt scheinbar nur wenigen der geistigen "Lemminge" auf....
Ich "wünsche" nun den LeserInnen dieses Blogs, die auch einen "FB-Account" besitzen, die richtigen Gedanken zu diesen Zeilen, aber keinen schleimiges und unpersönliches "guten Morgen oder gute Nacht", denn jeder ist der eigene Schmied seiner Gefühle. "Dinge", mit denen ich sehr behutsam umgehe... 
Ich halte es ähnlich wie die vom Autor, Regisseur und Querdenker Helmut Zenker (ich hatte das Glück diesen großartigen Menschen bei der Premierenfeier von "Tohuwabohu" im Wiener "Metropol" persönlich kennen zu lernen) geschaffene Person, den legendären "Inspektor" Adolf Kottan und dessen "Lieblingsspruch": "Inspektor gibt`s kan!"
Für mich "gibt`s kane guaten Freind" mehr, nur mehr Bekannte und "gute Bekannte". (Hätte ich schon als junger Mensch diese weise Einsicht gehabt, ich hätte mir sehr vieles erspart. Wie viel Geld, Ärger, Enttäuschungen, Drogen und auch Knast)

Kommentare:

  1. "facebook" Was ist das? ich habe es schon vergessen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. mich stört das ehrlich gesagt auch, fast schon eine "Nötigung", wenn Leute so um Aufmerksamkeit buhlen und dabei immer etwas bewerben wollen, hauptsächlich sich selbst. Dazu immer die Bitten etwas zu liken....Manche User machen sicher auch ein "Geschäft" damit wenn sie unnötige Produkte von Freunden bewerben und für ihren großen Freundeskreis zumindest Gefälligkeiten erhalten oder auch Geld....
    Auch Prostituierte, Stricher, oder ihre "Manager" nützen ebenfalls diese Plattform. Dazu die Hasstiraden politischer, ideologischer oder religiöser "PR-Agenten"...Ein wahres "Tohuwabohu", um ein Wort aus dem Blog zu verwenden....Aber warum sind trotz aller Vorbehalte eigentlich Sie auf "Facebook" vertreten?
    LG Marion L., Wien

    AntwortenLöschen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!