Dienstag, 12. Mai 2015

Ein Friedensnobelpreisträger kann doch kein Antisemit sein...

....höchstens ein "ganz normaler" Israel-Kritiker, wie heute versteckter Antisemitismus gerne be- oder eher umschrieben wird. Oder? Aber nur wenn die "Kritik" von Moslems, Katholiken und Linken stammt...
Sein Appell habe natürlich „nichts mit Antisemitismus zu tun“, meinte der Friedensnobelpreis-Träger und frühere anglikanische Erzbischof von Kapstadt, Desmond Tutu

Er erwarte von der deutschen Christenheit „mutige und kreative Initiativen“ zur Überwindung der „illegalen israelischen Besatzung“* und endlich vollständige Anerkennung (Anm.d.Red.: des von Terroristen und Israelhassern beherrschten) Palästinas.....ganzer Artikel
Ich für meine Person bin lieber Atheist, statt Antisemit!
Interessantes fand ich im Archiv meines Blogs. Hier ein Ausschnitt und Link:

Für "Dummies" in Sachen Israel und Palästinenser...

….Haben die Juden den Arabern (Muslimen) das Land weggenommen? Seit fast vierzig Jahren wird behauptet, die Juden hätten seit den 30ern, und bei Israels Staatgründung, die Araber aus ihrem Land vertrieben. Mit solchen Thesen will vor allen Dingen die muslimische Welt den Antisemitismus bzw. den Antizionismus wieder gesellschaftsfähig und salonfähig machen… 
Die obigen Zeilen stammen aus "Pi-News", einer rechts gerichteten Internet-Seite...
weiterlesen 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!