Dienstag, 5. Mai 2015

der "5erl" aus dem Kaisermühlen-Blues sieht scheinbar heute....

den Bürger in seiner ehemaligen "Glanz-Rolle", wo er einen etwas geistig Behinderten spielte.... 
Schauspieler und Entertainer Gerald Pichowtz steht nach dem Einbruch in sein Haus und seinem damals "aufsehenerregenden offenen Brief" an die "werten" Diebe wieder einmal in den nicht ganz positiven Schlagzeilen. Manche "Kritiker" "zerreissen" ihn förmlich, die der Volksschauspieler in seiner "Schnorrer-Rolle" nicht überzeugen konnte. 
Es  geht nicht um "Paraderollen", auch nicht um einen Oscar, sondern einfach um schnöde, aber nicht gerade bescheidene Subventionen. Also Geld vom Staat und das ist der Steuerzahler. Unterstützt wird der "Parade-und Herzeige-Sozialdemokrat" und (ehemalige?) werbewirksame Sympathieträger von einem "Verein", der ihm sehr nahe steht: Der SPÖ.....
Da lesen wir auf KRONE.at folgendes:
Pichowetz will erneut 450.000 Euro Subvention
Vier Millionen Euro Steuergeld in nur neun Jahren für das Wiener Gloria 
Theater: Bühnen-Chef Gerald Pichowetz hält das für gerechtfertigt und will 2016 erneut 450.000 Euro -trotz der harten Kritik des Rechnungshofs, der sogar Radarstrafen in der Gloria-Buchhaltung fand......
Hatte das Gloria Theater 2001 noch ein Minus von nur 37.087 Euro, waren es 2009 bereits 1,29 Millionen.
Bei der hohen Verschuldung verschlangen alleine 2009 die Bankkosten 61.600 Euro. Bitter: Von der "Entschuldungshilfe", die das Kulturressort überwies, blieben so nur 38.400 Euro...
Private Arztrechnungen des "5ers" (13.574 Euro) wurden ebenfalls aus der Theaterkassa (also auch mit Steuergeld) beglichen.
Ebenso zwei Radarstrafen in der Höhe von je 42 Euro für Autofahrten des Chefs.... ganzer Artikel
Soll er vielleicht ein bisserl weniger fressen, der "5er", damit die privaten Arztrechnungen nicht so hoch ausfallen, oder eine Versicherung abschliessen...
Hier noch zwei aufklärende Links aus dem Archiv über den Herrn Pichowetz. Für den Herausgeber ein nun nicht mehr bedauernswertes Opfer eines Einbruchs:

Ein prominenter Wutbürger postet auf "Facebook"....



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!