Montag, 13. April 2015

Teil 999999... Ein religiöser Schwachsinn jagt den anderen!

Der versunkene Pfarrer der „Titanic“ soll heiliggesprochen werden
Thomas Byles (1870-1912), Pfaffe auf der gesunkenen „Titanic“, soll nun nach dem Willen seiner englischen Heimatgemeinde heiliggesprochen werden. Dazu benötigt diese mächtige Sekte aber zumindest zwei Wunder...
Aber sie müssen vorher ein Gebet an den Pfarrer Byles gerichtet haben und danach, wie durch ein Wunder (was schon einmal zur Seligsprechung von Kaiser Karl I (Giftgas-Charly") half) geheilt werden oder gar einen Solo-Lotto-Sechser gewinnen. Also bete zu Thomas Byles, warte geduldig auf ein Wunder, und ruf an, wenn Dir Gutes widerfährt!  
Der Pfarrer, ein Hirte ohne Schafe (aber Menschen, die sich so benahmen), befand sich zu seinem Pech im Jahre 1912 an Bord der Titanic. Als das Schiff zu sinken begann, weigerte Thomas sich (nach Angaben von Überlebenden) ein Rettungsboot zu besteigen, sondern blieb für "Gebet und Beichte" bei den Passagieren und ging mit ihnen unter um schnellstmöglich (und nicht erst nach drei Tagen!) in den Himmel (die langweilige Sektion ohne 72 Jungfrauen) aufzufahren....(eher schweben, nehme ich an?)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!