Samstag, 4. April 2015

"Die Lektüre dieses Buches kann zur Verblödung, sexuellen Abartigkeiten....

.....und zu schweren psychischen Störungen führen". Ich kramte wieder einmal im Archiv und fand prompt diesen "alten", aber immer aktuellen Artikel von mir, der von "Theologie", "Eiern" und auch "Schamhaaren" handelt:
Samstag, 27. August 2011
Junge Menschen, die sich nicht die Schamhaare rasieren....

Das Studium der Theologie kann mit einem Doktor-Titel abgeschlossen werden und schließlich sogar zu einer Professur reichen. Nützt zwar wenig, wenn der Herr "Doktor" mit Ihnen im Flugzeug sitzt und Sie bekommen starke Magenschmerzen oder gar einen Herzkasperl...
Doch beten hilft bekanntlich bei allen Ängsten, Krankheiten, Sorgen, Nöten (nur nicht so richtig bei sexuellen!)
Die Spezies Theologie-StudentInnen: Junge Menschen, die sich nicht die Schamhaare rasieren, die unkritische Märchen- und Legenden brav auswendig lernen. Warum? Ganz einfach, weil schon deren Familien seit Generationen "Hirngewaschen" wurden, und diese Tradition stets an die lieben Kleinen weitergegeben haben. Wie die Mär von der netten Jungfrau, die ein Baby, natürlich von einem körperlich abwesenden Gott in körperlicher Abwesenheit gezeugt, geboren hat.....
Dann kommen die Knaben (selten Mädchen) an die Uni. Vorher natürlich schon oft in einem katholischen Internat umerzogen. Oft voll kindlicher Neugier, ob der Herr Pfaffe unter der Kutte wohl auch eine Unterhose anhat? Dort wird, wie an der Uni, echt spannendes gelehrt.
Sehr "wichtige" Fragen wie: Wer hat Wo und Wann gelebt, Was hat irgend einer der Männer (Frauen, bis auf eine gewisse "Maria" sind relativ unwichtig) gesagt, geschrieben, ge- oder auch erfunden.
Da der Tod von Heiligen, Seligen und Märtyrern etc. eine sehr wichtige Rolle spielt (der von Ungläubigen und Tieren fast bis gar keine) begab sich nun eine Wachsfigur, Papst Johannes Paul nachgebildet, nach Mexico auf Reisen.
Fast möchte man singen: Es geht eine (Wachs)Leiche auf Reisen....

Auch eine Ampulle (pardon, Reliquie) mit Blut des "Hansi-Pauli" (hört sich doch auf wienerisch viel lieber und netter an) von ihm ist die nächsten vier Monate kreuz und quer als Wachspuppe durch Mexico unterwegs. (Gott erhalt s, dieses Wachs)
Vielleicht kann jemand meiner Leser der atheistisch angehauchten Ein-Mann Redaktion des "Unautorisierten Amtes" erklären, was an Religionen so echt wahrhaft sein muss? Vielleicht ist auch einer dabei, der meint mit Jesus Hilfe habe er gar dies oder das geschafft, denn Jesus sei sein Freund, der ihm hilft....
Ist ja irgendwie schön, diesen Menschen braucht man nicht zu helfen, keine Unterstützungen zukommen lassen, nicht das Leben retten, denn das alles macht ja der Jesus mit seinen Freunden, den Schutzengerln, im Handumdrehen...
Dass die Redaktion diese "Wissenschaft" eher als "Glaubensschaft" ansieht und als schwere (keine leichte!) "Lebensqualitätsverletzung" mit fast unreparablen "Dachschäden" ansieht, sollte doch widerlegt werden können.
Vielleicht mit einem kleinen Wunder? Leider leide ich gerade nicht an Krampfadern. Dafür war Kaiser Karl ja "Der" Spezialist und heilte eine Nonne. Der Kaiser, von manchen Kritikern auch liebevoll "Giftgas-Charly" genannt, wurde mit so einem Wunder wenigstens "selig" gesprochen. Aber auch der verstorbene Papst Johannes Paul II. wurde zum "Wunderheiler" gekürt. Der soll ebenfalls eine Nonne (scheint eine privilegierte "Partie" zu sein) von Parkinson geheilt haben. (Seine eigene Erkrankung der gleichen Art "sprang" auf seine "Wunderkräfte scheinbar nicht an) Doch dies und mehr lernt man sicher alles, will man Doktor der Theologie werden....
Religionen betreiben Gehirnwäsche (ohne chemische Zusatzstoffe) und das nicht im Schongang. Aber welches gehirngewaschene Kind kann dem "Jesus-Kind", das so tolle Geschenke bringt, schon widerstehen? Dazu die lieben Eseln und Schafe im Stall, die sicher glücklich waren, als man ihnen die Kehle durchschnitten hatte und die Tiere qualvoll ausbluteten....
Jedes Kind will auch wissen, warum Ostern, wo ein lieber, putziger Osterhase bunte Eier aus Schokolade versteckt, gefeiert wird. Das tragische Ende wird kaum verraten: Der Osterhase endet als Osterbraten.
Oder auch Pfingsten und andere Feiertage wollen den Kleinen erklärt werden. Tage, an denen man nicht zur Schule muss, werfen natürlich kindliche Fragen auf, die auch nicht dementsprechend beantwortet werden...
Wie die Geschichte vom "Storch", der Babys bringt und dem bösen Teufel, der überall lauert. Besonders in Bordellen und in Gestalt schöner Frauen...
Sollte man jenen Akademikern, die dieses Stück Wachs auch noch anbeten, nicht die akademischen "Würden" entziehen? Sollte der Humbug diverser Religionen nicht immer aus den Berichterstattungen der Medien entfernt werden, um Jugendliche und Kinder nicht "in Versuchung" zu führen? Diesen Schwachsinn auch noch zu glauben, den Religionen so von sich geben?
Sollen die Gläubigen doch IHRE TV-Sender gucken, IHRE Kirchenblätter lesen und IHREN Radio Vatikan hören! Am besten im stillen Kämmerchen!
Wieso wird auf Gebetsbüchern nicht eine Warnung wie: "Die Lektüre dieses Buches kann zur Verblödung, sexuellen Abartigkeiten, und schweren psychischen Störungen führen" in grellen Farben publiziert?
Warum werden bei den Übertragungen von Papstbesuchen, Messen, Taufen von "sehr wichtigen", also VIP- Säuglingen, Gebühren verlangt? Oder Hochzeiten von Edel-Sozialschmarotzern, manche sagen Adelige dazu, müssen die live übertragen werden? Dokumentationen über diverse Aktivitäten von Religionen  aus den Programmen gehören aus den Programmen gejagt! Die noch dazu mit öffentlichen Geldern (auch von anderen Glaubensgemeinschaften, wie auch von Atheisten) gefördert werden, und nicht für einen wirklich guten Zweck Verwendung finden...
© Ihr ungläubiger Freddy Rabak

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!